Atlan Familie – einfach genial - Atlan Anesthesiegeräte

Atlan Familie – einfach genial

Kontaktieren Sie uns

Einfach genial ist der Drahtseilakt, Komplexität durch intuitive Konzepte handhabbar zu machen. Durch Sicherheit und Flexibilität in einer extrem komplexen Arbeitsumgebung kann das Anästhesieteam schnell eskalierende Situationen souverän meistern. Einfach genial bedeutet für uns daher maximale Patientensicherheit und Nutzerfreundlichkeit, indem Anästhesisten und Pflegekräften die richtigen Funktionen und relevanten Informationen zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Die Atlan Familie.

Die Atlan Familie vereinfacht Arbeitsabläufe für klinisches Personal und Medizintechnik

Die richtige Wahl, wenn es auf Flexibilität ankommt – Atlan Familie

Die Atlan Familie wurde mit Fokus auf vereinfachte Arbeitsabläufe für klinisches Personal und Medizintechnik konzipiert, damit sie jede Herausforderung meistern können. Als innovatives und flexibles System bietet Atlan maximale Effizienz im Hinblick auf Leistung und Kosten.

  • Maßgeschneiderte Arbeitsplätze mit hochflexiblen Setups und Einbindung von Patientenmonitoring, IT und Drittanbieter-Komponenten wie Infusionspumpen.
  • Anästhesie-Arbeitsplätze, die für alle Patientenkategorien, chirurgische Eingriffe und räumliche Gegebenheiten geeignet sind.
  • Atlan bietet uneingeschränkte Flexibilität und passt in praktisch jeden Raum – auch als Wand- oder Deckenvariante.
  • Standardisierte Ausstattung mit Atlan erleichtert das Flottenmanagement und reduziert den Schulungsbedarf für klinisches Personal: Kennen Sie eins, kennen Sie alle.

Zum Produkt

Unsere Qualität ist das Ergebnis anspruchsvollster Tests

Wie lässt sich Qualität wirklich gewährleisten? Für uns beginnt dies mit dem tiefgreifenden Grundverständnis für die Technologie. Die Entwicklung robuster Qualität in einem Gerät ist die eine Sache, aber es muss sicher gestellt werden, dass das Produkt härtesten Anforderungen in der Realität gerecht wird. Unsere Anästhesiegeräte werden zahllosen Belastungsprüfungen und unzähligen Betriebsstunden unterzogen. Damit legen wir die Messlatte für Qualität und Haltbarkeit immer höher.

Die Technologie für Patientensicherheit wird fortlaufend optimiert

Unsere Passion für die Patientensicherheit kennt keine Grenzen

Schon in der Entwicklung bemühen sich unsere Ingenieure, ambitioniert und leidenschaftlich vorauszudenken, um unvorhergesehene Zwischenfälle zu verhindern und reibungslos arbeitende Sicherheitsfunktionen im entscheidenden Moment zu gewährleisten. Daher wollen wir die Kombination von Benutzerfreundlichkeit und die technische Implementation kritischer Sicherheitsfeatures perfektionieren. So kann unsere Technologie im entscheidenden Moment ihre Stärken beweisen – indem Sie auch in unvorhersehbaren Situationen die Kontrolle behalten. Denn Patientensicherheit kennt keine Grenzen.

Patientensicherheit in der Anästhesie

Sehen Sie, wie unsere Spezialisten für Usability und Produktentwicklung beschreiben, wie wichtig benutzerfreundliches und intuitives Design für die Patientensicherheit ist.

Perioperative Patientensicherheit

Das Sterberisiko hat in der Anästhesie in den letzten Jahrzehnten zweifellos abgenommen. Trotzdem bleibt die Morbidität durch Anästhesie und die perioperative Phase insgesamt signifikant. Anästhesisten spielen in dieser Hinsicht eine entscheidende Rolle. Dr. Friedrich, Leiter des Simulationszentrums an der Medizinischen Hochschule Hannover, erklärt, wie Anästhesisten die Patientensicherheit während der OP verbessern und wie Simulationen hierbei helfen können.

Dr. med. Sven Staender über die Patientensicherheit in der Anästhesie

Sehen Sie das Interview mit Dr. med. Sven Staender, European Patient Safety Foundation EuPSF.

Dr. Friedrich über Simulationstrainings zur Risikominimierung für perioperative Patientensicherheit

Sehen Sie das Interview mit Dr. Friedrich, Medizinische Hochschule Hannover.

Was genau macht die Atlan Familie so besonders sicher?

Atlan wurde im Hinblick auf absolute Sicherheit konzipiert. Das Ziel: Ein System von Sicherheitsfunktionen, das die alltägliche Routine vereinfacht und in unvorhergesehenen Stresssituationen zusätzliche Unterstützungbietet.

Dräger Atlan A350/A350 XL

Dräger Atlan A350/A350 XL: im Detail

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen, die Atlan zu einem absolut zuverlässigen Anästhesiearbeitsplatz machen.

Zum Produkt

Zuverlässiger, sicherer Betrieb – jederzeit

  • Auch in Routinesituationen kann man die Kontrolle ganz plötzlich verlieren. Technik muss den Anwender unterstützen, jederzeit die Kontrolle zu behalten.
  • Intuitive, standardisierte Benutzeroberflächen, schnelle Einarbeitung und sichere Handhabung auch unter Stress.
  • Tools zur Unterstützung fundierter Entscheidungen in komplexen Situationen.
  • Schlauchvertauschungserkennung reduziert das Risiko lebensgefährlicher Verwechslungen von in- und exspiratorischen Anschlüssen.

Gründliche Vorbereitung – sicherer Betrieb

  • Der neue automatische Selbsttest macht langwierige, umständliche Selbsttestverfahren überflüssig. Atlan reduziert den Zeitaufwand und hilft, kritische Vorfälle zu vermeiden.
  • Bebilderte, einfach verständliche Schritt-für-Schritt Checkliste.
  • Der Geräteselbsttest entspricht den Leitlinien nationaler Anästhesiegesellschaften (z. B. DGAI und ASA).
  • Einsatzbereit sobald der Test abgeschlossen ist. Ohne Wenn und Aber. Der automatische Selbsttest umfasst alle relevanten Komponenten.

Sicherheit, die Ihnen den Rücken stärkt

  • Was, wenn etwas schief geht? Intelligente Back-Up Lösungen müssen Anwender in jeder Situation bei der Gewährleistung der Patientensicherheit unterstützen.
  • Manueller Notbetrieb – eine intelligente Back-Up Lösung für den Notfall. Aktivieren und jederzeit manuell die Kontrolle behalten..
  • Fortsetzung der maschinellen Beatmung, auch bei Ausfall der Flowsensoren oder der kompletten Gasversorgung.
  • Bei Ausfall der Stromversorgung gewährleistet intelligentes Energiemanagement eine maximale Laufzeit der Batterie.

Weiterführende Informationen

Menschliche Fehler in der Anästhesie: Teil 1.
Whitepaper: Menschliche Fehler in der Anästhesie: Teil 1.

Erhalten Sie einen umfassenden Überblick zum Thema. Erfahren Sie, warum menschliche Fehler unsere Aufmerksamkeit verdienen und wie sich die Situation verbessern lässt.

Whitepaper anzeigen

Menschliche Fehler in der Anästhesie
Infografik: Menschliche Fehler in der Anästhesie

Menschliche Fehler in der Anästhesie können zu kritischen perioperativen Vorfällen führen. Unsere Infografik stellt relevante Zahlen anschaulich dar.

Infografik

Der Fokus liegt auf der kontinuierlichen Verbesserung lungenprotektiver Beatmung

Kontinuierliche Verbesserung der Beatmungsperformance

Was haben eine Trompete oder ein Saxophon mit lungenprotektiver mechanischer Beatmung zu tun? Wahrscheinlich mehr als Sie im Augenblick denken. Eine präzise Flow- und Druckapplikation, Antrieb und Gasaustausch sicherstellen und das richtige Timing – kombiniert mit smarter Hintegrundintelligenz – führen zu hervorragenden Ergebnissen sowohl für Musikliebhaber als auch für Patienten im OP.

Einblicke in unsere lungenschonenenden Beatmungstechnologien

Was haben eine Trompete oder ein Saxophon mit lungenprotektiver mechanischer Beatmung zu tun? Wahrscheinlich mehr als Sie im Augenblick denken. Eine präzise Flow- und Druckapplikation, Antrieb und Gasaustausch sicherstellen und das richtige Timing – kombiniert mit smarter Hintegrundintelligenz – führen zu hervorragenden Ergebnissen sowohl für Musikliebhaber als auch für Patienten im OP.

Warum lungenprotektive Beatmung so wichtig ist

Maschinelle Beatmung kann die Lunge der Patienten schädigen. Dr. Ary Serpa Neto erläutert, wie sein Interesse an lungenprotektiver Beatmung wuchs: vom Lesen der ersten „atemberaubenden“ Studien bis zu Strategien zur Verbesserung des Patienten-Outcomes auf der Intensivstation und im OP. Er erläutert, wie einfach diese Strategien in der klinischen Praxis umzusetzen sind.

Lungenprotektion by Design

Atlan beinhaltet ein System, das die Patientenlunge vor unbeabsichtigten überhöhten Atemzugvolumina und Inspirationsdrücken sowie anderen potenziell schädlichen Zuständen schützt. So wird die Lunge auf unterschiedlichen Ebenen geschützt und das System ist perfekt für eine umfassende lungenprotektive Beatmungsstrategie geeignet.

Dräger Atlan A350/A350 XL

Dräger Atlan A350/A350 XL: im Detail

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen, die Atlan zu einem absolut zuverlässigen Anästhesiearbeitsplatz machen.

Zum Produkt

Beatmungsqualität wie auf der Intensivstation

  • Protektive Beatmung kann zu weniger pulmonalen Komplikationen und kürzeren Krankenhausaufenthalten führen.2 Dräger Anästhesiegeräte sind bestens für die lungenprotektive Beatmung geeignet.
  • Aktiver PEEP zur Aufrechterhaltung des Beatmungsdrucks bei Spontanatmung oder Leckagen.
  • Hervorragende Trigger-Empfindlichkeit erleichtert Spontanatmung.
  • Elektronischer Kolbenventilatordosiert hochpräzise Atemzugvolumina (Vt), selbst für Neonaten.
  • VT-Applikation unabhängig vom Frischgasflow (Frischgasentkopplung).

Sichere Low-Flow Anästhesien helfen, Lungen und Budgets zu schützen

  • Niedrige Frischgasflows befeuchten und wärmen das Atemgas zum Schutz der Lunge und sparen gleichzeitig kostenintensive Gase ein.
  • Das Ökonometer visualisiert, ob der Frischgasflow ausreichend ist.
  • Atemsystemheizung verhindert Kondensation und erwärmt das Atemgas aktiv.
  • Probengasrückführung verhindert systemische Gasverluste.
  • Äußerst dichte Atemsysteme minimieren Gasverluste.

Hintergrundintelligenz

  • Anästhesiegeräte von Dräger setzen im Hintergrund Algorithmen ein, um die Beatmungsqualität auch ohne das Eingreifen des Anwenders zu verbessern.
  • Reduzierung des Ausatemwiderstands durch automatische Anpassung des Ventilators an die Exhalation des Patienten.
  • Automatische Anpassung des Systemvolumens an die individuelle Patientensituation führt zu einem schnellen und präzisen System.
  • Der automatische „MAC-low“-Alarm hilft, Awareness zu verhindern.
  • Komfortabler und unkomplizierter Wechsel zwischen Beatmungsmodi durch intelligente Übernahme der Einstellungen.
Die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur lungenprotektiven Beatmung

Lungenprotektion sicherstellen

Lesen Sie die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse zur protektiven Beatmungund erfahren Sie, wie unsere Beatmungstechnologien Sie bei der Umsetzung individueller lungenprotektiver Strategien unterstützen.

Erfahren Sie mehr

Bereits in der Produktentwicklung der Dräger-Produkte werden Cybergefahren berücksichtigt und getestet

IT-Sicherheit: Vorbereitet sein gegen Cyber-Bedrohungen

Durch Technologie wird die Patientenversorgung effektiver und effizienter. Dabei müssen wir allerdings sicherstellen, dass unsere Geräte sich auch langfristig bewähren. Dazu gehört auch die Behebung von Sicherheitslücken. Vom Anfang an berücksichtigen wir in der Produktentwicklung bei unseren Systemarchitekturen Cybergefahren und lassen diese umfassend professionell testen. Bedeutet das, dass Dräger-Produkte absolut sicher sind?

Diese Frage ist nicht ganz richtig gestellt...

Mut zur Lücke - tragfähiges Konzept oder wahnsinnige Nachlässigkeit?

Sehen Sie, was unser Spezialist für Produktsicherheit zum Management der Cyber-Sicherheit durch Einbeziehung und Fortbildung der Teams sagt.

Denken Sie, Krankenhäuser sind vor Hackern sicher?

IT-Sicherheitsexperte und ethischer Hacker Florian Grunow spricht über die aktuellen Gefahren, welche die Digitalisierung für Krankenhäuser mit sich bringt. Obwohl Verletzungen des Datenschutzes am häufigsten zu sein scheinen, ist das Hacken eines Medizinproduktes mit lebenserhaltenden Funktionen durchaus zu einem realistischen Szenario geworden. Beim professionellen Audit eines Krankenhausnetzwerks gelang es Grunow selbst, ein Anästhesiegerät zu hacken und Zugriff auf Behandlungsfunktionen zu erhalten.

Sichere Systeme erfordern sichere Medizinprodukte.

Computerbasierte, vernetzte Medizintechnik wird immer mehr zu einem festen Bestandteil der klinischen Versorgung. Damit werden Krankenhausnetzwerke zunehmend zum Ziel gefährlicher und schädlicher Cyberangriffe. Daher haben wir den Atlan Anästhesiearbeitsplatz für absolute Sicherheit konzipiert.

Dräger Atlan A350/A350 XL

Dräger Atlan A350/A350 XL: im Detail

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen, die Atlan zu einem absolut zuverlässigen Anästhesiearbeitsplatz machen.

Zum Produkt

Cyber-Sicherheit ist bei Dräger tief verankert

  • Wir arbeiten daran, die besten Cyber-Sicherheitsmethoden in unsere Entwicklungsprozesse zu implementieren.
  • Eigenes Team für Cyber-Sicherheit, das unser Engagement weltweit koordiniert
  • Sicherheitsschulungen für Mitarbeiter, die am Entwicklungslebenszyklus beteiligt sind
  • Wir arbeiten mit führenden Experten daran, unsere Geräte mit dem besten Schutz auszustatten.
  • Wir entwickeln die Anforderungen an unsere Produkte ständig weiter um sichere Architekturen zu gewährleisten.

Umfassende Sicherheitstests

  • Penetrationstests durch unabhängige Experten (White Hats)
  • Interne Spezialisten führen, wenn anwendbar, umfassende Bedrohungs- und Sicherheitsanalysen durch
  • Untersuchung von identifizierten Bedrohungen und deren Offenlegung zusammen mit entsprechender Empfehlungen
  • Transparente Veröffentlichung von sicherheitsrelevanten Informationen zur Unterstützung Ihres Risikomanagements
  • Whitepaper mit wichtigen Informationen zur Cybersicherheit sind für viele Produkte bereits verfügbar

Gehärtete Systemarchitektur

  • Eintrittspforten für Hacker finden sich häufig auf Ebene des Betriebssystems. Hier geht es darum, Türen zu verschließen und deren Anzahl zu reduzieren.
  • Unserer Systeme sind gehärtet, um die Angriffsfläche zu minimieren.
  • Reduktion nicht benötigter Software-komponenten zur Minimierung ausnutzbarer Schwachstellen.
  • Während der Ausführung von Therapiefunktionen sind viele Ports, z.B. Service-Ports, geschlossen.
  • Technische Trennung von Therapie- und Netzwerkfunktionen in vielen unserer Produkte.
Minimierung der Gefahren für die Cyber-Sicherheit über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg

Erfolgreicher Schutz vor Cyberangriffen

Mit der zunehmenden Vernetzung von Medizinprodukten nimmt auch die Gefährdung zu. Wir stellen sicher, dass Gefahren für die Cyber-Sicherheit über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg minimiert werden.

Erfahren Sie mehr

Hygieneaspekte der Anästhesiegeräte werden bereits in der Konzeptphase berücksichtigt

Infektionsprävention: Beim Design Hygieneaspekte mit eingebunden

Wenn es um die hygienische Aufbereitung medizinischer Geräte geht, kann man nicht bis zum Ende der Entwicklungsphase warten. Schon während der Konzeptphase muss die Hygiene gezielt berücksichtigt werden. So lässt sich die Patientensicherheit verbessern – um unvorhergesehene Gefahren möglichst zu vermeiden.

Überdenken der Hygienekonzepte

Hören Sie, wie unsere Spezialistin für chemische Verfahrenstechnik einen Einblick gibt, wie wir bei Dräger die Aufbereitung bereits in das Design unserer Produkte integrieren.

Hygiene: Eine globale Aufgabe

Jeder kann Veränderungen anstoßen, sagt Prof. Didier Pittet, externer Leiter der WHO-Kampagne „Clean Care is Safer Care“ und Infektiologe am Universitätsspital Genf. In diesem Interview spricht Prof. Pittet über die Bedeutung der Infektionsprävention in Krankenhäusern und die Hindernisse für die Umsetzung entsprechender Maßnahmen und Strategien.

Die Infektionskette unterbrechen

Ein wichtiger Schritt bei der Prävention von Krankenhausinfektionen besteht im Durchbrechen der Infektionskette. Jeder infizierte Patient kann zusätzliche Kosten von bis zu 17.500 EUR verursachen.1 Die Medizintechnik muss die Leistungserbringer im Bereich der medizinischen Versorgung bei der effektiven Reduzierung der Infektionsraten unterstützen.

Dräger Atlan A350/A350 XL

Dräger Atlan A350/A350 XL: im Detail

Hier erhalten Sie einen Überblick über die Funktionen, die Atlan zu einem absolut zuverlässigen Anästhesiearbeitsplatz machen.

Zum Produkt

Integrierter Infektionsschutz

  • Wirksame Reinigungsverfahren sind ein Schwerpunkt für die Entwicklungsabteilung von Dräger und führen zu aufbereitungsfreundlichen Gerätekomponenten.
  • Schnelle Demontage des Atemsystems ohne Werkzeug für verbesserte Konformität mit Hygiene-SOPs.
  • Teile und Materialien sind für die effektive Reinigung und Desinfektion gemäß bestehender Aufbereitungsstandards konzipiert.
  • Beheizte Atemsysteme reduzieren Kondensation und somit die Ansammlung von Flüssigkeiten, die ggf. das Wachstum von Keimen fördern.

Dräger Einweg-Zubehör

  • Einweg-Verbrauchsmaterialien von Dräger tragen zur Verhinderung von Krankenhausinfektionen bei und können die Geräteleistung verbessern.
  • Eine große Auswahl an Dräger Zubehör unterstützt die Minimierung des Infektionsrisikos.
  • Dräger Verbrauchsmaterialien werden getestet, um eine optimale Performance der Dräger Geräte sicherzustellen.
  • Individuelle Set2Go-Zubehörpakete unterstützen schlanke Prozesse.

Aufgeräumte Arbeitsplatzgestaltung

  • Hygiene beginnt mit einem aufgeräumten Anästhesiearbeitsplatz für schnelle und effektive Reinigung.
  • Kabel können sauber verstaut werden, um weniger Nährboden für Keime zu bieten.
  • Glatte und abgerundete Oberflächen erleichtern die häufige Reinigung und Wischdesinfektion.
  • Reinigungsmittelbeständige Materialien sorgen für eine lange Lebensdauer. Siehe unsere Liste getesteter Reinigungsmittel

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Medizintechnik

Dräger Austria GmbH

Medizintechnik
Perfektastraße 67
Wien 1230

+43 1 609 04 - 0

Quellen

Sullivan E et al., Cost and Consequences of Surgical Site Infections: A Call to Arms, Surg Infect (Larchmt). 2017 May/Jun;18(4):451-454. doi: 10.1089/sur.2017.072. Epub 2017 Apr 12.

2 Fernandez-Bustamante A et al., Postoperative Pulmonary Complications, Early Mortality, and Hospital Stay Following Noncardiothoracic Surgery: A Multicenter Study by the Perioperative Research Network Investigators., JAMA Surg. 2017 Feb 1;152(2):157-166. doi: 10.1001/jamasurg.2016.4065.