Gasanalysator Dräger X-pid® 9000/9500 - Gasmessung mit PID Gasmessgerät

Gasanalysator Dräger X-pid® 9000/9500

Kontaktieren Sie uns

PID Gasmessgerät Dräger X-pid® 9000/9500

Das selektive PID Gasmessgerät ist ideal geeignet für Anwender mit großem Messaufkommen für toxische Gefahrstoffe. Benzol, Butadien und andere VOC haben bereits in niedrigsten Konzentrationen eine krebserregende Wirkung. Eine selektive Gasmessung ist notwendig, da oftmals weitere Gase und Dämpfe vorliegen. Der Gasanalysator ermöglicht kurze Messzeiten und Ergebnisse in Laborqualität.

Produktvorteile des Gasanalysators

Zwei Messmodi für eine effiziente Messstrategie

Der Messmodus »Sucher« ist eine Breitbandmessung zur Vorprüfung und Lokalisierung von Messstellen. Er ermöglicht eine kontinuierliche und direktanzeigende Detektion der Gesamtkonzentration aller vorliegenden leichtflüchtigen organischen Verbindungen. Somit ist der Messmodus "Sucher" vergleichbar mit einem Einzel-PID-Gasmessgerät.

Der Messmodus »Analyse« ist eine selektive Messung zur Überwachung einzelner Gefahrstoffe. So können vorab ausgewählte Stoffe, sogenannte Zielstoffe, in wenigen Sekunden präzise gemessen werden. Der Messmodus »Analyse« ist vergleichbar mit Gaschromatographie-Laboranalysen.

90 % Zeitersparnis und dadurch zusätzliche Messstellen

Das Dräger X-pid 9000/9500 ist ohne Vorbereitung nach einer kurzen Einlaufphase einsatzbereit. Jede selektive Messung mit Messmodus »Analyse« dauert nur wenige Sekunden. Eine Benzol-Messung wird auf Knopfdruck gestartet, ist in 30 Sekunden abgeschlossen und kann nach weiteren 60 Sekunden wiederholt werden. Im Vergleich zu anderen Messsystemen ergibt sich eine erhebliche Zeitersparnis und die Möglichkeit, eine höhere Anzahl an Messstellen zu überwachen. Durch die simultane Messung von mehreren Zielstoffen wie Benzol und Butadien kann die Messzeit zusätzlich reduziert werden.

Niedrigere Betriebskosten

Durch den Verzicht auf Verbrauchsmaterialien für eine Messung ergeben sich oftmals geringere Betriebskosten. Bei Anwendern mit hohem Messaufkommen amortisiert sich die Investitionen in das Dräger X-pid 9000/9500 in kurzer Zeit. Beispielsweise werden keine Vorröhrchen benötigt, was zudem die Handhabung deutlich vereinfacht und einer fehlerhaften Bedienung vorbeugt. In der Regel ergeben sich ab 200 Messungen pro Jahr Kostenvorteile gegenüber alternativen Messsystemen.

Hohe Selektivität für mehr Sicherheit

Grundlage für die selektive Messung ist eine Technologie zur Auftrennung von Gasgemischen in Einzelstoffe. Eine stoffspezifische Messung für Benzol ist auch bei Vorliegen weiterer leichtflüchtiger organischer Verbindungen wie Toluol und Xylol in hohen Konzentrationen möglich. Querempfindlichkeiten für Benzol sind auf ein Minimum reduziert. Die Anzahl der falsch-positiven Messergebnisse und Fehlalarme kann somit reduziert werden.

Robustes Verhalten unter allen Bedingungen

Umwelteinflüsse auf Messergebnisse durch unterschiedliche Umgebungstemperatur oder hohe Luftfeuchte sind auf ein Minimum reduziert. Die Sensoreinheit wird auf eine konstante Temperatur oberhalb der Umgebung geheizt und trennt im Messmodus »Analyse« Wasserdampf von den Zielstoffen. Zuverlässige Messungen unter schwierigen Umweltbedingungen sind sichergestellt.

Niedrige Nachweisgrenzen

Konzentrationen für Gefahrstoffe in der Luft am Arbeitsplatz dürfen festgelegte Grenzwerte nicht überschreiten. Für krebserregende Dämpfe wie Benzol ist die Einhaltung von Schichtmittelwerten im Bereich weniger ppb bis ppm vorgeschrieben. Das Dräger X-pid 9000/9500 ist für Messungen in diesem Konzentrationsbereich optimiert und kann Benzol ab 50 ppb messen.

Intuitive Bedienung mit Mobile App

Die Steuerung der Sensoreinheit und die Messdatenauswertung erfolgen über eine explosionsgeschützte Bedieneinheit und darauf installierter Mobile App (beides im Lieferumfang enthalten). Das große Touch-Display und die bekannten grafischen Elemente ermöglichen eine intuitive Bedienung. Die anspruchsvolle Technologie wird dadurch einer breiten Anwendergruppe zugänglich. Vorwissen oder umfangreiche Schulungen sind nicht notwendig.

Messergebnisse in Laborqualität

Das Gasmessgerät basiert auf den Technologien Gaschromatographie (GC) und Photoionisationsdetektion (PID). Die in Laboren verbreitete Technologie hat eine hohe Akzeptanz durch die ausgezeichnete analytische Leistungsfähigkeit und wird mit dem Dräger X-pid 9000/9500 direkt an der Produktionsanlage im explosionsgeschützten Bereich einsetzbar.

Einfacher Funktionstest und leichte Justierung

In nur zwei Minuten ist ein Funktionstest mit dem Prüfgas Isobuten und Toluol durchgeführt und das Dräger X-pid 9000/9500 somit bereit für den Einsatz. Bei der Durchführung wird der Benutzer schrittweise durch die Benutzeroberfläche geführt und eine Justierung ist in nur etwa vier Minuten abgeschlossen.

Zwei Produktvarianten für unterschiedliche Anforderungen

Es gibt zwei Produktvarianten: 9000 und 9500. Das Dräger X-pid 9000 umfasst die Zielstoffe Benzol und Butadien. Das Dräger X-pid 9500 bietet die Möglichkeit, eine hohe Brandbreite an über 18 Zielstoffen zu individuellen Analyseprogrammen zu kombinieren und damit den Einsatzbereich zu erweitern. Zudem kann in der Produktvariante Dräger X-pid 9500 die Zielstoffdatenbank ergänzt werden.

Gasanalysator Dräger X-pid® 9000/9500 -  Sensoreinheit des Gasanalysators und Bedieneinheit (Ex-geschütztes Smartphone)

Sensoreinheit und Bedieneinheit (Ex-geschütztes Smartphone)

Gasanalysator Dräger X-pid® 9000/9500 - Tragen und Benutzen des PID-Gasmessgerät Dräger X-pid® 9000/9500

Tragen und Benutzen des PID-Gasmessgerät Dräger X-pid® 9000/9500

Videos

Erstellung eines messtechnischen Gutachtens mit dem Dräger X-Pid 9000/9500

Begleiten Sie mit uns den Geschäftsführer der ZKW Lichtsysteme GmbH in Österreich und Herrn Dr. Dipl-Ing. Hahn sowie Frau Prok. Mag. Strasser vom Ingenierbüro Dr. Kurt Hahn GmbH bei der Durchführung von Arbeitsplatzmessungen mit dem Dräger-X-Pid 9500.

Dräger X-pid 9000/9500

Das selektive PID-Gasmessgerät ist ideal geeignet für Anwender mit großem Messaufkommen für toxische Gefahrstoffe. Benzol, Butadien und andere VOC haben bereits in niedrigsten Konzentrationen eine krebserregende Wirkung. Eine selektive Messung ist notwendig, da oftmals weitere Gase und Dämpfe vorliegen. Das Gasmessgerät ermöglicht kurze Messzeiten und Ergebnisse in Laborqualität.

Produktpräsentation des Gasmessgerät Dräger X-pid® 9000/9500 auf der A+A 2017

Produktionsanlagen verursachen unterschiedlichste Gefahren durch toxische Gase oder Dämpfe. Um Ihre Mitarbeiter zuverlässig zu schützen und Stillstände zu vermeiden, benötigen Sie im Verdachtsfall schnelle und präzise Messergebnisse. Ein Fall für die neuen ex-geschützten Gasmessgeräte Dräger X-pid 9000 und 9500. Damit können Sie Benzol, Butadien und andere krebserregende Gefahrstoffe in wenigen Sekunden als Einzelstoff messen. Zwei Messmodi stehen Ihnen zur Verfügung: der Suchermodus zur Vorprüfung und Lokalisierung von Messstellen und der Analysemodus für selektive Messungen ausgewählter Zielstoffe.

Downloads

X-pid 9000 9500 Product-specs
X-pid 9x00 Produktspezifikation

Herunterladen

X-pid 9000/9500 Product Information
X-pid 9000/9500 Product Information, de

Herunterladen

ED X-pid approvals
ED X-pid approvals

Herunterladen

Gebrauchsanweisung X-pid 9000/9500
Gebrauchsanweisung X-pid 9000/9500

Herunterladen

Technisches Handbuch Dräger X-pid 8500/9000/9500
Technisches Handbuch Dräger X-pid 8500/9000/9500

Herunterladen

Technische Daten

Die technischen Daten beziehen sich ausschließlich auf die Dräger X-pid® 9000/9500 Sensoreinheit

Abmessungen (B x H x T)

Ca. 132 x 281 x 56 mm

Gewicht

Ca. 880 g

Umweltbedingungen

Temperatur

-10 bis +35 °C

Druck

700 bis 1.300 mbar

Relative Luftfeuchte

10 bis 95 % r.F.

Schutzart

IP54

Einlaufphase

Ca. 10 min

Kann sich bei niedrigen Umgebungstemperaturen verlängern.

Betriebszeiten

Ca. 3 bis 6 h

Verringert sich bei niedrigen Umgebungstemperaturen.

Zulassungen

ATEX

II 1G Ex ia IIC T4 Ga

IECEx

Ex ia IIC T4 Ga

CE-Zeichen

Funk (Richtlinie 2014/53/EU)

EMV (Richtlinie 2014/30/EU)

ATEX-Produktrichtlinie (Richtlinie 2014/34/EU)

RoHS 2 (Richtlinie 2011/65/EU)

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt

Ansprechpartner finden

Dräger X-pid® 9000/9500 Zielstoffliste für Messmodus ›Analyse‹

Der Gasanalysator Dräger X-pid® 9000 ist auf die Zielstoffe Benzol und 1,3-Butadien begrenzt, während beim Dräger X-pid® 9500 die Zielstoffe der nachfolgenden Tabelle qualifiziert und quantifiziert sind.

Stoffname

CAS-Nummer

Formel

Aceton

67-64-1

C3H6O

Acrolein

107-02-8

C3H40

Benzol

71-43-2

C6H6

Brommethan

74-83-9

CH3Br

Butadien, 1,3-

106-99-0

C4H6

Butanon, 2-*

78-93-3

C4H8O

Butylacetat

123-86-4

C6H12O2

Butylacrylat*

141-32-2

C7H12O2

Chlorbenzol*

108-90-7

C6H5Cl

Cyclohexan

110-82-7

C6H12

Dichlorethen, 1,1-

75-35-4

C2H2Cl2

Dichlorethen, cis-, 1,2-

156-59-2

C2H2Cl2

Dichlorethen, trans-1,2-

156-60-5

C2H2Cl2

Epichlorhydrin*

106-89-8

C3H5ClO

Ethylacetat*

141-78-6

C4H8O2

Ethylacrylat*

140-88-5

C5H8O2

Ethylbenzol

100-41-4

C8H10

Ethylenoxid

75-21-8

C2H4O

Heptan

142-82-5

C7H16

Hexan, n-

110-54-3

C6H14

Isobuten

115-11-7

C4H8

Isopropanol

67-63-0

C3H8O

Kohlenstoffdisulfid

75-15-0

CS2

Methylacrylat

96-33-3

C4H6O2

Phosphin

7803-51-2

PH3

Propylenoxid

75-56-9

C3H6O

Styrol

100-42-5

C8H8

Tetrachlorethen (Per)

127-18-4

C2Cl4

Tetrahydrofuran

109-99-9

C4H8O

Toluol

108-88-3

C7H8

Trichlorethen

79-01-6

C2HCl3

Vinylchlorid

75-01-4

C2H3Cl

Xylol, m-

108-38-3

C8H10

Xylol, o-

95-47-6

C8H10

Xylol, p-

106-42-3

C8H10

* Dieser Stoff ist NUR qualifiziert und NICHT quantifiziert

Zubehör

Koffer mit Inlay für den Gasanalysator Dräger X-pid® 9000/9500

Koffer mit Inlay für X-pid® 9000/9500

Für den komfortablen Transport von Sensoreinheit, Bedieneinheit, Ladetechnik und Probenahmezubehör.

Sonden und Schläuche für das PID-Gasmessgerät Dräger X-pid® 9000/9500

Sonden und Schläuche

Auswahl aus Probenahmezubehör zur Nutzung in verschiedenen Anwendungen.

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Sicherheitstechnik

Dräger Austria GmbH

Sicherheitstechnik
Perfektastraße 67
Wien 1230

+43 1 609 04 - 0