Hier gilt "IT und Safety first" - HR-DE-DE-Software-Sicherheitstechnik-16-6.jpg

Hier gilt "IT und Safety first"

Cloud-Lösungen? Na klar! Weil innovative Produkte nicht aus heiterem Himmel kommen.

Das Entwicklungsteam von Dräger Safety ist auf dem Weg. Wohin, das erzählen Ihnen Ihre zukünftigen Kollegen am besten selbst. Wenn Sie auf der Suche nach einem agilen Entwicklungsumfeld sind, das zunehmend auf innovative Methoden und Digital Natives setzt, können Sie unseren Wandel aktiv mitgestalten.

Bei Dräger entwickeln Sie Technik, die was kann. Menschenleben retten, zum Beispiel.

Mit neuesten Methoden und inspirierenden Kollegen State-of-the-Art-Technologien entwickeln? Und dabei Leben retten und schützen? Das können Sie bei Dräger im Herzen Lübecks! Denn wenn es um Medizin- und Sicherheitstechnik und damit um Technik für das Leben geht, macht unseren mehr als 13.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern niemand so schnell was vor. Der Schlüssel dazu sind unsere innovativen und stets verlässlichen Technologien, die im Krankenhaus und bei Feuerwehren, Rettungsdiensten, Behörden, im Bergbau und in der Industrie zum Einsatz kommen. Oder anders gesagt: Ihre Arbeit.

Darum geht es

hr-de-software-sicherheitstechnik-01-3-2.jpg

Es geht um die Entwicklung und das Testen von Assistenzsystemen mit Onlineanbindung für Feuerwehren, um vernetzte Gaswarn- und Atemschutzsysteme für die Industrie, um Rettungssysteme zum Einsatz auf Bohrinseln und ähnliche Anwendungsbereiche.

Kurz: Wir machen Software für Produkte, die Leben retten. Und das bedeutet, dass Sie am Ende das Endprodukt nicht nur vor Ihrem geistigen Auge haben. Sie können es sogar in den Händen halten – und zwar mit stolzgeschwellter Brust. Zumal unsere Lösungen zunehmend mobil werden. Doch auch Cloud- und Web-Applikationen treiben wir mit Nachdruck voran. Von der Anforderungsanalyse über die Konzeption bis zur Umsetzung.

Und da es hier um Technik geht, auf die in jeder Situation Verlass sein muss, sind Testingenieure gefordert, die ihr ›zerstörerisches‹ Handwerk – zunehmend bei automatisierten Tests und entwicklungsbegleitend – verstehen.

Schauen Sie mal bei uns rein

So machen wir das

hr-de-software-sicherheitstechnik-02-3-2.jpg
  • Wir sind von Anfang bis Ende dabei. Wir sind somit in alle Projektphasen eingebunden und tragen so maßgeblich zum Endergebnis bei.
  • Dank kleiner Teams und Abstimmungsrunden machen wir in unseren Projekten ordentlich Tempo und nutzen natürlich agile Entwicklungsmethoden mit Retrospektiven in sprintenden Scrum-Teams 
  • Dabei verändert sich ständig die Art, wie wir entwickeln, ständig: Wir werden immer agiler, stärken Continuous Integration, testen früher und stärker automatisch.
  • Wir bilden uns individuell, gegenseitig und in Gruppen weiter. Dafür nehmen wir uns die Zeit. Dank dieser Lernkultur bauen wir jeden schnell auf und ziehen ihn groß!
  • Unsere wertvollen Wissensquellen: Blogs wie die des Clean-Code-Gurus „Uncle Bob“, Beiträge in der Softwerkskammer und viele mehr.
  • Wir leben Continous Integration: Unsere Software wird während der Entwicklung ständig gebaut, unit-getestet, per statischer Codeanalyse gecheckt und am „lebenden Gerät“ durch automatisierte Systemintegrationstests geschleust.


  • Wir sind keine bloßen Programmierer, die Lastenhefte umsetzen, sondern Anwendungsentwickler, die das Produkt aktiv mitgestalten.
  • Jeder von uns ist Teil eines interdisziplinären Projektteams und begeistert dort in seiner Rolle als Entwickler. 
  • Gegenseitige Hilfestellung ist in unserem vernetzten Team selbstverständlich. 
  • Wir lieben und leben Pair Programming und Clean Code.
  • Wir verstehen uns auch über Projektgrenzen hinweg als Community of Practice und streiten gerne um die beste Lösung – hart in der Sache, wertschätzend im Ton.

In aller Kürze

Unsere Technologien:

  • Mobile Apps 
  • Cloud-/Web-Technologien 
  • Embedded-Software/Applikationssoftware

Unsere Methoden:

  • Agile/Scrum 
  • Code Review 
  • Continuous Integration und Testautomatisierung

Das sagen unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen

»Bei Dräger schätze ich …

… mein breit gefächertes Aufgabenfeld, die spannenden Web- und Cloud-Themen und die Chance, in immer neue Techniken, Methoden und Produkte einzutauchen, ohne das Unternehmen wechseln zu müssen. Hier lerne unter anderem ich viel über Docker, Angular und Jenkins – auch weil ich die dafür notwendige Zeit und die passenden Tools bekomme. Was für mich als Familienvater wichtig ist: Die Work-Life-Balance funktioniert. Dank 35 Wochenstunden und großzügiger Gleitzeitregelung.«

Martin Zehle, Software Test Engineer & Scrum Master

Team Talk – im Einsatz für die Feuerwehr

Diversity und multikulturelles Teamplay haben viele unternehmerische Vorteile. Doch dieses Beispiel hier müssen wir einfach zur Sprache bringen: Es geht um Team Talk – eine Kommunikationseinheit für Atemvollschutzmasken. Das von uns entwickelte Gerät zur Kommunikation unter Feuerwehrleuten und anderen Rettungskräften im Einsatz musste zuverlässig in allen Ländern und Sprachen funktionieren. Kurzerhand wurden Dräger-Mitarbeiter verschiedener Nationalitäten zum Test gebeten und mit einem Gerät ausgerüstet. So konnten wir das neuronale Netz in der Software trainieren und eine bessere Sprachqualität erzielen.

Dräger FPS-COM 7000

»Bei Dräger lerne ich für das Leben …

... und täglich Neues über Software. Denn darum geht es hier: um lebenswichtige Software, die höchste Sicherheits- und damit auch Qualitätsstandards erfüllen muss. Das ist die Herausforderung, der wir uns bei Dräger täglich stellen. So betreue ich als Embedded-Entwickler etwa ein Gaswarnsystem. Ein sinnvolles Produkt, dessen ›Mission‹ mich beim Schreiben der Software zusätzlich motiviert. Clean Code und Test-driven Development sind für mich längst selbstverständlich. Ein Job nur zum Geldverdienen? Nicht bei Dräger!«

Moritz Koal, Software Engineer Embedded

»Bei Dräger habe ich mein Hobby zum Beruf gemacht …

… denn meine Leidenschaft gilt der Audiosignal-Verarbeitung. Auch privat modifiziere ich gerne akustische Anlagen. Es macht mir großen Spaß, als erster Audiosignal-Verarbeiter bei Dräger entsprechende Methoden weiterzuentwickeln. Ich habe die Algorithmen-Entwicklung für die Akustik hier komplett neu aufgebaut und die Methodeneffizienz weiter gesteigert. Das Ergebnis kann sich hören lassen: zum Beispiel in Team Talk, einer Kommunikationseinheit für Atemvollschutzmasken. Als Verantwortlicher für die Audiosignal-Verarbeitung konnte ich die Produkt-Performance entscheidend verbessern.«

Michael Brodersen, Software Engineer

Wandel sucht Mitgestalter

Wir suchen und finden immer neue innovative Wege, um die Effizienz und Effektivität unserer Arbeit zu erhöhen. Klar also, dass wir unseren Wandel aktiv mitgestalten und unser Wissen über moderne Entwicklungsmethoden wie Agile Development, Continuous Integration oder automatisiertes Testen selbstständig erweitern und miteinander teilen. Wir aktualisieren beständig unser Tooling und probieren bessere Workflows aus. Dabei sind die kreativen Ideen aller gefragt.

Carsten Buschmann, Team Manager - Measurement & Algorithm Engineering

»Mit Dräger habe ich mich sofort verbunden gefühlt, …

… das lag zum einen an der Unternehmensphilosophie, zum anderen an den Kollegen – meiner ›Dräger-Familie‹. Von Anfang an durfte ich in spannenden Projekten mitgestalten und an tollen Produkten mitentwickeln. Auch in die organisatorische und methodische Neuausrichtung bin ich eingebunden. Gute Ideen sind immer willkommen! Wir legen viel Wert auf Qualität und streben nach Engineering Excellence. Doch zum Lernen gehört es auch, mal Fehler zu machen – das ist allen klar.«

Andreas Möbusz, Team Manager - Application Software

Worauf Ihre neuen Kollegen und Kolleginnen besonders stehen

  • Die umfangreichen Dräger-Weiterbildungsangebote, bei denen individuelle Wünsche hinsichtlich externer Schulungsprogramme berücksichtigt werden 
  • Die Möglichkeit, sich und die Kollegen selbst zu schulen und Wissen in Improvement-Initiativen zu teilen (z. B. mittels Code Clubs, Coding Dojos oder Gatherings)
  • Die attraktive Vergütung, die deutlich über dem Durchschnitt liegt
  • Immer neue anspruchsvolle Projekte mit kniffligen Herausforderungen
  • Gute technische Ausstattung
  • Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Fach- und Infrastrukturbereichen
  • Der enorme Aktionsradius und die großen Freiräume im Arbeits- und Projektalltag
  • Der Stolz, Technik für das Leben mitzugestalten
  • Unser offenes, konstruktives und wertschätzendes Miteinander, Hilfsbereitschaft in jeder Form 
  • Das Gefühl, dass hier die Chemie in den Teams einfach stimmt
hr-icon-universum-2020.jpg
hr-icon-clevis.jpg
hr-icon-fair-company.jpg
hr-icon-trendence-elektronik.jpg
hr-icon-trendence-arbeitgeber.jpg