Atemschutzwerkstatt für die Feuerwehr - Atemschutzwerkstatt für die Feuerwehr

Atemschutzwerkstatt für die Feuerwehr

Frag einen Experten

Atemschutzwerkstatt

Wir wissen, dass mit dem Einsatz allein die Aufgaben der Feuerwehr nicht abgedeckt sind. Aus diesem Grund unterstützen wir Euch mit maßgeschneiderten Dienstleistungen und passgenauen Lösungen für Eure Atemschutzwerkstatt: Planung, Ausstattung, Zubehör und Schulung. Damit ermöglichen wir Euch einen optimierten Arbeitsablauf in folgenden Prozessen: bei der Dekontamination der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA), bei der Schwarz-Weiß-Trennung und bei der Wartung der Atemschutzwerkstatt-Ausstattung. Diese Optimierungen helfen Euch, die Gesamtbetriebskosten zu senken und gleichzeitig das Budget optimal auszunutzen.

Atemschutzwerkstatt Feuerwehr – so funktioniert es

Atemschutzwerkstatt-Feuerwehr-Planung.jpg

Planung: Euren Anforderungen entsprechend planen wir Eure Atemschutzwerkstatt. Anhand der Bereitstellung eines Entwurfs ermöglichen wir Euch bereits in der Konzeptionsphase, Eure Feuerwehr Werkstatt zu besichtigen und unterstützen Euch bei der Auswahl geeigneter Komponenten. 

Realisierung: Wir bieten Euch sowohl die komplette Installation und Inbetriebnahme als auch den laufenden Service für Eure Atemschutzwerkstatt. 

Übergabe: Ihr erhaltet eine Ausbildung für technische Geräte, wie zum Beispiel für Waschmaschinen oder Trockner. Wir verlassen die Atemschutzwerkstatt so, dass sie einsatzbereit ist und Ihr sofort mit Eurer Arbeit beginnen könnt..

atemschutz_Website-3-2-780-x-520px.jpg

Atemschutzwerkstatt Musterkonzept

  1. Anlieferung
    Anlieferung der genutzten PSA nach dem Einsatz
  2. Demontage vor der Reinigung / Nassraum
    Richtige Demontage von Geräten als Grundlage für perfekte Reinigung. Aufbereitung der Ausrüstung durch manuelle oder maschinelle Reinigung, Desinfektion und Trocknung. 
  3. Wartungs- und Pflegeraum
    Prüfen, Auswerten und Testen der Ausstattung für die nächste Verwendung. 
  4. Kompressorraum
    Sicheres Befüllen von Atemluftflaschen durch leistungsstarke Kompressoren.
  5. Lager / Abholung
    Kontrollierte Lagerbedingungen gewähren Langlebigkeit der Ausrüstung und stehen für den nächsten Einsatz wieder bereit.

Interview: Die Vorteile der Schwarz-Weiß-Trennung

Modern gestaltete Atemschutzwerkstätten sind wichtig für mehr Arbeitssicherheit. Schaut Euch Logistik-, Ergonomie- und Sicherheitsverfahren genauer an und lernt, wie Ihr bis zu 240 Masken pro Tag reinigt. Im Video: Die Vorteile der Trennung von „schmutzigen“ von „sauberen“ Bereichen bei der Feuerwehr.

Feuerwehr-Schutzausrüstungen optimal warten und pflegen

Wenn Feuerwehrleute im Einsatz sind, werden sie oft mit schwierigen Situationen konfrontiert - egal ob es sich um einen Unfall oder einen Brand handelt. Sie müssen schnell handeln und Leben retten. Dafür brauchen sie eine zuverlässige Schutzausrüstung, die sie vor den Gefahren, denen sie ausgesetzt sind, schützt. Wir von Dräger unterstützen mit einer optimalen Atemschutzwerkstattausrüstung.


Als Atemschutzbeauftragter reinigen, prüfen und warten Sie die Schutzausrüstung, damit diese schnellstmöglich wieder einsatzbereit ist. Dabei tragen Sie nicht nur eine große Verantwortung für die zukünftige Sicherheit Ihrer Einsatzkräfte. Sie müssen auch immer ein Auge auf Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Mitarbeiter haben. Ob Chemikalien auf der Schutzausrüstung oder defekte Druckluftzylinder, die platzen können - Gefahren lauern überall.

Optimale Ausstattung für Ihre Werkstatt

Optimale Ausstattung für Ihre Werkstatt

Von der Anlieferung bis zur Geräteausgabe – alle Systeme sind optimal an den Arbeitsablauf angepasst, damit Ihre Schutzausrüstung schnell und zuverlässig wieder einsatzbereit ist.

  1. Nassraum, Grobreinigung (Schwarzbereich)
  2. Anlieferung (Schwarzbereich)
  3. Kompressorraum/Atemluft-Füllung
  4. Lager 
  5. Abholung
  6. Wartungs- und Pflegeraum (Weißbereich)
Atemschutzwerkstatt-Feuerwehr-Planung_kleine_raume.png

Pflegen und warten – schnell wie die Feuerwehr

Nassraum (Schwarzbereich)

  • Dräger Spülschrankanlage für die manuelle Reinigung und Desinfektion von Masken, Lungenautomaten und Kleinstkomponenten in Spülbecken, sowie Schutzanzügen in Tauchbecken aus Edelstahl.
  • Maskentrockenschrank für Feuerwehren ist perfekt für die Trocknung der Atemschutzmasken. Der Trockenschrank ist kompakt gebaut und leicht zu beladen.

Wartungs- und Pflegeraum (Weißbereich)

  • Prüf und Ablagetisch aus Edelstahl oder pulverbeschichtetem Stahl gefertigt und können stationär oder fahrbar eingesetzt werden. Sonderanfertigungen sind möglich. Die Tischplatte ist schallgedämmt.
  • Dräger Quaestor 5000 ist ein effizientes Maskenprüfgerät, mit dem Atemschutzvollmasken geprüft werden. Der automatisierte Prüfvorgang minimiert den Zeitaufwand pro Maske. 
  • Werkstattsoftware für den Atemschutz – Mehr Übersicht, weniger Aufwand – das ist das Prinzip der Werkstattsoftware. Diese benutzerfreundliche Softwarelösung ist auf die Anforderungen einer Atemschutzwerkstatt zugeschnitten.

Lagerraum (Weißbereich)

  • Dräger-Flaschenwagen ist aus Chrom-Nickel-Stahl gefertigt, sein Boden ist mit Verstärkungsprofilen und 2 Abstandsgittern zur Positionierung der Druckluftflaschen versehen. Die Wagen laufen auf 4 Lenkrollen, von denen 2 feststellbar sind. Die Ecken sind mit Stoßschutzprofilen aus Kunststoff versehen. 


Atemschutzwerkstatt-Feuerwehr-Planung_DIN.png

Atemschutzwerkstatt Planung nach Ihren Anforderungen

Von der Anlieferung bis zum Warenausgang - alle Systeme sind optimal auf den Arbeitsablauf abgestimmt, damit Ihre Schutzausrüstung schnell und zuverlässig wieder einsatzbereit ist.

Die Aufgaben der Einsatzkräfte werden immer umfangreicher. Dies erfordert optimierte Abläufe und eine Verkürzung der Wiederherstellungszeiten der PSA. Bei der fachgerechten Wartung und Pflege in Atemschutzwerkstätten investieren wir in Ihre Sicherheit sowie in eine längere Lebensdauer Ihrer Ausrüstung. Eine Investition, die sich sowohl in reduzierten Betriebskosten als auch in der Sicherheit der Einsatzkräfte auszahlt.

Kontakt

Vorschrift gemäß DIN 14092-7

Mindestgröße: 30 m2 

Die im Einsatz- oder Übungsdienst gebrauchten Geräte sowie die persönliche Schutzausrüstung (PSA) werden im Nassraum gereinigt, desinfiziert und gegebenenfalls sterilisiert. An Arbeitsplätzen mit gesundheitsgefährdenden Ausdünstungen (z.B. bei der Demontage) muss mechanisch be- und entlüftet werden (Arbeitsplatzabsaugung). Abtropfbereiche sind zu entwässern. Zur Prüfung des kontaminierten Abwassers ist die Möglichkeit der Wasserprobenentnahme zu schaffen. Das Personal ist vor kontaminiertem Wasser, vor Reinigungs- und Desinfektionsmitteln zu schützen. Die Zu- und Abluft von Trocknungsgeräten muss abhängig von der Gerätetechnik ausgeführt werden. Im Nassraum sind Hygiene-, Desinfektions- und Hautpflegeeinrichtungen in Verbindung mit einem Waschbecken für die Mitarbeiter vorzusehen.

Folge dem Aufbereitungskreislauf in der Atemschutzwerkstatt

Schritt 1: Eingangslogistik und Registrierung

Registrierung aller gelieferten Komponenten. Nach jedem Einsatz wird die kontaminierte Schutzausrüstung in verschlossenen Behältern zur professionellen Aufbereitung in die Werkstatt transportiert. Die Aufgabe für den Gerätewart: Entladen, Registrieren und Validieren genehmigter Flaschen, anschließend Weiterleitung aller gelieferten Komponenten an die erste Station im Werkstattzyklus.

Schritt 2: Reinigung, Desinfektion und Trocknung von Atemschutzgeräten

Instandhaltung von Pressluftatmern. Folge jedem Prozessschritt: Beginne mit der manuellen Vorwäsche der Rückenplatte. Verwende danach ein Reinigungsverfahren, bei dem der Pressluftatmer druckbeaufschlagt ist, um Eindringen von Wasser zu verhindern. Abschließend wird die Trocknung durchgeführt.

Gerätewarte sollten bei dieser Arbeit geeigneten Atem- und Körperschutz tragen, um indirekte Kontaminationen zu vermeiden.

Schritt 3: Reinigung, Desinfektion und Trocknung von Lungenautomaten und Vollmasken

Keine Angst mehr vor Infektionen. Vollmasken werden während des Einsatzes doppelt kontaminiert: durch die Ablagerungen von der Einsatzstelle und durch Körperflüssigkeiten des Trägers. Deshalb ist die Reinigung von Vollmasken auch aus hygienischen Gründen wichtig. Erfahre, wie dies mithilfe einer modernen Atemschutzwerkstatt ohne Gesundheitsrisiken für Gerätewarte funktioniert.

Schritt 4: Befüllung von Atemluftflaschen

Im Füllraum der Atemschutzwerkstatt: Druckprüfungen. Befolge den Prozess zur Befüllung von Druckluftflaschen mit Atemluft anhand einer Füllleiste, Schnellanschlüssen und eines Systems zur Überwachung der Luftqualität. Befüllte Flaschen werden geprüft, versiegelt und als „gefüllt” markiert. Damit ist die Flasche wieder einsatzbereit und kann am Atemschutzgerät montiert werden.

Schritt 5: Aufbereitung und Prüfung

Aufarbeitung und Testprozess der gereinigten PSA. Nach Abschluss der Reinigungs- und Trocknungsphase wird die Ausrüstung in den sauberen Bereich der Werkstatt gebracht. Der nächste Prozessschritt ist die Montage von Maske, Lungenautomat und Tragesystemen. Anschließend werden die Komponenten in einem durch Dokumentationssoftware gestützten Verfahren an einem automatisierten Teststand geprüft.

Schritt 6: Ausgangslogistik

Aufarbeitung und Testprozess der gereinigten PSA. Nach Abschluss der Reinigungs- und Trocknungsphase wird die Ausrüstung in den sauberen Bereich der Werkstatt gebracht. Der nächste Prozessschritt ist die Montage von Maske, Lungenautomat und Tragesystemen. Anschließend werden die Komponenten in einem durch Dokumentationssoftware gestützten Verfahren an einem automatisierten Teststand geprüft.

atemschutzwerkstatt-16-6_b2.jpg

Fazit zu Atemschutzwerkstätten bei der Feuerwehr

Neben der Einhaltung dieser sechs Arbeitsschritte gilt es, drei grundlegende Regeln zu befolgen: 

  • Klare Trennung zwischen „kontaminierten“ und „sauberen“ Bereichen der Atemschutzwerkstatt (Schwarz-Weiß-Trennung)
  • Tragen von Schutzkleidung, Handschuhen und Masken beim Umgang mit kontaminierten Gegenständen
  • Überprüfung der gereinigten Ausrüstung mit zuverlässigen Testgeräten
  • So steht einer gefahrlosen und effizienten Reinigung und Aufbereitung der kontaminierten Schutzausrüstung nichts im Wege. Die Dekontamination bei der Feuerwehr gelingt.

Downloads

Feuerwehr Werkstatt Reinigung und Desinfektion von PSA.
Reinigung und Desinfektion von persönlicher Schutzausrüstung von Dräger

Überblick über Verfahren und technische Daten (maschinell und manuell).

Broschüre herunterladen

In der Atemschutzwerkstatt der Feuerwehr Schutzausrüstung warten und pflegen.
Schutzausrüstungen optimal warten und pflegen

Wir liefern auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Werkstattsysteme, die einen effizienten Arbeitsablauf, große Sorgfalt und Wartung Ihrer Schutzausrüstung gewährleisten.

Broschüre herunterladen

Sicherheit für Gerätewarte Dank moderner Reinigungsprozesse und Atemschutzwerkstatt Ausstattung.
Mach Deinen Job als Gerätewart jetzt sicher

Eine moderne Werkstattgestaltung ermöglicht Reinigungsprozesse, die mehr Sicherheit für Gerätewarte bieten. Unser Info-Poster zeigt alle relevanten Schritte auf einen Blick.

Broschüre herunterladen

Flyer: Sicher von der Einsatzstelle zur Atemschutzwerkstatt.
Sicher von der Einsatzstelle in die Atemschutzwerkstatt

Wir von Dräger helfen Dir, die Sicherheit Deiner Einsatzkräfte zu gewährleisten – von der Einsatzstelle in die Atemschutzwerkstatt und weiter bis zum nächsten Einsatz.

Flyer herunterladen

Professionelle Reinigung von Feuerwehr PSA in der Atemschutzwerkstatt.
Professionelle Aufbereitung von PSA bei Feuerwehren

In der Broschüre werden unter anderem diese Themen betrachtet: Zwei Quellen der Kontamination; Unterschiedliche Reinigungsklassen; Sinnerscher Kreis; Reinigungsmethoden; Freigabe der Reinigungs- und Desinfektionsmittel.

Broschüre herunterladen

Ausstattung für die Atemschutzwerkstatt

Draeger CombiClean

Dräger CombiClean

Waschautomaten mit spez. Waschprogrammen für Atemschutzmasken, CSA und HUPF-Bekleidung zum Reinigen, Desinfizieren und Trocknen

Draeger CombiPac

Dräger CombiPac

bestehend aus Waschautomaten, Trockner, Dosierpumpenset und Maskentrocknung, in zwei Größen erhältlich

Draeger CombiDry

Dräger CombiDry

zur Trocknung und Nachbehandlung der Einsatzkleidung, z. B. für 60 Masken und 3 – 8 HUPF-Jacken

Default

Dräger Quaestor 6000

zur vollautomatischen Prüfung von Atemschutzmasken, Pressluftatmern, CSA, Tauch- und (optional) Kreislaufgeräten, mit eingebauter künstlicher Lunge zur Simulation der Atmung am Pressluftatmer

Default

Dräger Quaestor 8000

Effizientes Maskenprüfgerät, mit dem Atemschutzvollmasken komplett geprüft werden. Der automatisierte Prüfvorgang minimiert den Zeitaufwand pro Maske.  

Default

Dräger MFC 7000

Die Dräger MFC 7000 ist die vollautomatische Lösung für die Aufbereitung von Atemschutzausrüstung und Chemikalienschutzanzügen nach dem Einsatz.  

Draeger Drying cabinets

Trockenschrank für die Feuerwehr

Trockenschrank als Auftisch-Modell mit 2, 4 oder 6 Körben zur Aufnahme von 12, 24 oder 36 Atemschutzmasken oder Teilen von Kreislaufgeräten

Draeger workshop accessories

Dräger Werkstattzubehör

Unterschiedliche Wasch.- und Aufbewahrungsbeutel für Atemschutzmasken, CSA-Scheiben und Pressluftatmer.

Katalog: Lösungen für sicheres Arbeiten in Atemschutzwerkstätten.

Dräger Werkstättenkatalog

Hier findest Du unsere Lösungen für Atemschutzwerkstätten, die der optimalen Wartung und Pflege von Schutzausrüstungen gerecht werden.

Katalog herunterladen

Viele nützliche Begrifflichkeiten und Informationen für die Arbeit in der Atemschutzwerkstatt.

Atemschutzlexikon – das digitale Nachschlagewerk für Dein Atemschutzgerät

Das Atemschutzlexikon enthält umfangreiche Begriffsdefinitionen und Artikel, in denen Du Dich über Dein Atemschutzgerät informieren kannst. Von Experten erstellt, dient es als tolle Hilfestellung und Informationsquelle für den Feuerwehr Atemschutz.

Zum Lexikon

Verwandte Themen und Produkte

Gerätewart in der Atemschutzwerkstatt.

Gerätewart bei der Feuerwehr

Erfahre mehr über die Aufgaben des Gerätewarts und erhalte nützliche Hilfestellungen und Informationen.

Bekämpfung von Gesundheitsrisiken bei der Feuerwehr

Bekämpfung von Gesundheitsrisiken

Feuerwehrleute riskieren ihr Leben und ihre Gesundheit in vielerlei Hinsicht, und zwar nicht nur im Einsatz. Sie sind krebserregenden und anderweitig giftigen Substanzen ausgesetzt. Entscheidend ist das Bewusstsein für diese Risiken und dafür, wie sie vermieden werden können.

draeger-pressluftatmer-scba-3-2.jpg

Atemschutzgeräte

Das umgebungsluftunabhängige Atemschutzgerät (Pressluftatmer, Isolieratemschutzgerät oder SCBA = Self-contained breathing apparatus) stellt die grundlegende Ausrüstung für Feuerwehren dar

Dein Kontakt zu Dräger

Kontakt Feuerwehr

Dräger Safety AG & Co. KGaA

Revalstraße 1
23560 Lübeck

0800 882 883 0

Rund um die Uhr erreichbar.