de-de-ddd-2023-post-stage-16-9

Dräger Digital Days 2023

Das waren die dritten Dräger Digital Days: Vom 11. bis zum 14. September streamten wir täglich digitale Vorträge – 4 Tage mit 16 Webinaren rund um die Themen Interoperabilität, Data Analytics und digitale Services. 

Nutzen Sie die Möglichkeit, Informationen aus erster Hand zu erhalten und schauen Sie sich auch jetzt im Nachgang die Aufzeichnungen an. Einfach anmelden und direkt in die gewünschten Themen einsteigen.

Seien Sie dabei, wenn es darum geht, die Akutversorgung durch Digitalisierung zu verbessern. Machen Sie Ihr Krankenhaus mit uns fit für die Zukunft!

Dräger – Ihr Spezialist in der Akutversorgung.

Die Themenübersicht (jetzt On-Demand im Nachgang verfügbar)

Keynote - Wann nimmt uns die KI endlich Arbeit weg? Reflektion zur Digitalisierung im Gesundheitswesen

draeger-newsroom-medical-technology-rechnungshof-digitalisierung-3-2

Im stationären Bereich fehlen in Deutschland schon heute über 200.000 Pflegekräfte, Tendenz steigend. ChatGPT hatte 2 Monate nach Veröffentlichung wohl 100 Millionen aktive Nutzer und war damit die schnellstwachsende App der Geschichte. Parallel dazu ist die Anzahl von KI-Experten förmlich explodiert. Wie stehen dieser Hype und die Lebenswirklichkeit im Krankenhausbetrieb zueinander? Heilt ein Chatbot bald Krankheiten oder übernimmt wenigstens Teile der Patientenaufnahme? Ein- und Ausblicke zum Stand der Diskussion und Herausforderungen der Digitalisierung.

Paul Hellwig
Chief Data Officer
BG Kliniken IT-Services gGmbH

Vertragliche Datenschutzcompliance bei digitalen Services im Gesundheitswesen

Hospital-Data-Analytics-Data-on-Monitor-3-2-dgt-119-2020

Datenschutz ist im Gesundheitssektor traditionell bedeutsam, da im Rahmen der Leistungserbringung naturgemäß Kontakt zu besonders sensiblen Datensätzen besteht. Daher ist es für Krankenhäuser äußerst wichtig, die datenschutzrechtlichen Anforderungen zu erfüllen – namentlich in vertraglicher Hinsicht im Rahmen eines Auftragsverarbeitungsverhältnisses.
Der Vortrag beleuchtet die rechtlichen Rahmenbedingungen in diesem Bereich und stellt Ihnen den Lösungsansatz von Dräger vor, um Ihnen eine umfassende vertragliche Datenschutzcompliance zu ermöglichen.

Dr. Peter Schneidereit 
Rechtsanwalt (Syndikusrechtsanwalt)
Dräger

MT trifft IT: Wenn Medizintechnik ins Netzwerk will – IEC 80001-1

hospital-IT-services-4-3-D-19533-2018

Effektive Arbeitsabläufe im Umfeld von Gesundheitseinrichtungen sind ohne die weitreichende Digitalisierung aller damit verbundenen Prozesse nicht mehr denkbar. Schnell gerät dabei in Vergessenheit, dass die Sicherheit und Verfügbarkeit der verarbeiteten Informationen ständiger Aufmerksamkeit bedürfen. Vor allem die der vernetzten Medizintechnik. Kommt es zu Ausfällen oder Cybersicherheitsvorfällen, sind die Schäden oft immens.
Abgeleitet vom §75c SGB V – B3S erfahren Sie in diesem praxisnahen Vortrag, mit welchen Schritten die IEC 80001-1 in der Gesundheitseinrichtung etabliert werden kann. Weiterhin erklären wir, wie Sie Risiken rechtzeitig erkennen und mit welchen organisatorischen und technischen Maßnahmen Sie diesen wirkungsvoll begegnen können.

Rilana Pohlmann
Projektmanagement Hospital Solutions
Dräger

Morten Köster  
Systembetrieb – Gruppenleitung
Netze UKSH

Netzwerksicherheit in Patientenmonitoring und Telemetrie - Risiken proaktiv vermeiden

de-de-network-health-check-3-2

Vernetzte Medizintechnik ermöglicht ein umfassendes Patientenmonitoring und revolutioniert die klinische Versorgung. Eine Herausforderung stellen die stetigen Veränderungen, wie z.B. Modifikationen an Hard- und Software sowie Sicherheitsupdates, dar, da sie die Funktionsfähigkeit des Netzwerks beeinträchtigen können. Zum Schutz Ihrer Patienten und informationstechnischen Systeme ist daher eine regelmäßige Funktionsprüfung erforderlich.
In diesem Webinar erfahren Sie, wie Sie mit dem Infinity® Network Health Check die Grundlage für Ihr Risikomanagement gemäß IEC 80001-1 schaffen und gleichzeitig für KRITIS-Audits gut vorbereitet sind.

Maike Pielburg 
Marketing Managerin Services
Dräger

Dominik Kolb 
Projektspezialist vernetzte Systeme
Dräger

Quiet please.

draeger-ppos-alarmmanagement-3-2-DL-30766-2017

Nicht nur Tennisspieler brauchen Ruhe, um sich auf den Aufschlag zu konzentrieren. Auch Patienten, Ärzte und Pflegekräfte benötigen Ruhe. Die einen für eine schnelle Genesung, die anderen aus Achtsamkeit zu sich selbst. Erfahren Sie, welche Maßnahmen die Karl-Hansen-Klinik in Bad Lippspringe auf dem Weg zur leisesten Intensivstation Deutschlands umgesetzt hat.

Niclas Frie 
Pflegedienstleiter Karl-Hansen-Klinik
Bad Lippspringe

Weit entfernt und doch nah dabei – Mobile Patient Watch bringt Sie näher an den Patienten

mobile-patient-watch-3-2

Ob vom PC, Laptop, Tablet oder Smartphone; der sichere und geschützte Zugang zu Vitaldaten kann im Ernstfall die nötigen Informationen für schnelle Entscheidungen liefern. Aber nicht nur das; auch als Organisationstool lässt sich Mobile Patient Watch hervorragend einsetzen, z.B. in einer Supervisor-Funktion im OP. Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie an jedem Ort zur jeder Zeit den Überblick über den Status Ihrer Patienten behalten können.

Herbert Schmidt 
Marketing Manager Networked System Offerings
Dräger

Digitale Transformation in der Akutversorgung - Die technische Perspektive zur Nutzung der Macht der Daten

de-de-Digitale-Transformation-SDC-3-2

Die digitale Transformation des Krankenhauses in Bereichen wie der Intensivstation oder dem OP hat an Dynamik gewonnen und basiert auf multimodalen, herstellerübergreifenden Daten aus medizinischen Geräten und Krankenhaus-IT-Systemen.
Diese Präsentation wird die wichtigsten Szenarien beleuchten und aufzeigen, wie Interoperabilitätsstandards wie IEEE 11073 SDC bei der Entwicklung digitaler Lösungen und Produkte für die smarten Krankenhäuser der Zukunft helfen können.

Martin Kasparick 
IEEE 11073 SDC Sub Group Chair

Stefan Schlichting
OR.NET e.V.

Interoperabilität der medizintechnischen Geräte: Der Weg zu effizienter Planung, transparenter Instandhaltung und nahtloser Integration mit dem SDC-Standard

Connectivity-in-perioperative-care-digital-services-3-2-D-30116-2020

Erfahren Sie in diesem fesselnden Vortrag, wie die Interoperabilität medizintechnischer Geräte den Weg zu einer effizienteren Planung und einer transparenten Instandhaltung ebnet. Entdecken Sie die Vorteile des SDC-Standards (Service-oriented Device Connectivity) und wie er eine nahtlose Integration verschiedener Geräte ermöglicht. Tauchen Sie ein in die Welt der innovativen Technologien, die eine bessere Zusammenarbeit zwischen medizinischem Personal und Geräten ermöglichen und damit die Patientenversorgung auf ein neues Niveau heben. Seien Sie dabei und erfahren Sie, wie Transparenz und reibungslose Kommunikation die Zukunft der medizintechnischen Landschaft gestalten können

Dubravka Maljevic 
Bereichsleiterin Medizintechnik
BG Kliniken

Medizinprodukte sicher vernetzen – Systemstruktur, Remote-Services, Auslastungsanalysen & mehr

de_de_Anaesthesien-punktgenau-5617-3-2

Sie haben nur einen groben Überblick über den Zustand Ihre medizinischen Geräte? Unsere Data Analytics Anwendungen sorgen für Abhilfe: Die digitale Plattform Dräger Connect bietet Ihnen mit Device Utilization Analytics die Möglichkeit, Geräteauslastungen, Gerätestatus und Wartungsintervalle Ihrer vernetzten Dräger-Medizingeräte darzustellen. Vorgefertigte Reportings ermöglichen eine transparente und unkomplizierte Analyse Ihres Geräteparks. In dieser Session werden wir zudem unsere Remote Services Möglichkeiten und die Systemstruktur unserer Data Analytics Plattform erläutern.

Christian Rags 
Marketing Manager Services
Dräger

Mehrwerte vernetzter Anästhesiearbeitsplätze

Draeger-Operating-room-scene-Connected-Technologies-3-2-D-8145-2019_HighRes

In diesem Vortrag geben wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten vernetzter Anästhesiegeräte. Erfahren Sie, welche zusätzlichen Funktionen und Mehrwerte Ihnen vor, während und nach der Anästhesie mit Hilfe der Data Analytics Applikationen Gas Consumption Analytics und OR-Companion zur Verfügung stehen. Der Fokus liegt auf den Themen Patientensicherheit, Prozessoptimierung sowie der ökologischen Nachhaltigkeit.

Prof. Dr. Andreas Walther
Ärztlicher Direktor / Ärztlicher Zentrumsleiter
Klinikum Stuttgart

Steffen Suermann
Marketing Manager OP/Anästhesie
Dräger

Deutschlandpremiere: Analyse lungenprotektiver Beatmung für alle OPs auf einen Blick

OR-A350-D-582-2021-3-2

Haben Sie heute Transparenz, wie Ihre Patient:Innen perioperativ beatmet werden? Unsere Data Analytics Anwendung Lung Protective Ventilation Analytics – Anesthesia ermöglicht Ihnen einen schnellen Überblick und erleichtert detaillierte Analysen der applizierten Beatmungsparameter. Wir wollen Sie mit aufbereiteten Daten Ihrer Medizingeräte bei der Verbesserung der Beatmungsqualität ihrer operativen Patienten unterstützen, um postoperative, pulmonale Komplikationen weiter zu reduzieren.
Seien Sie dabei, wenn wir diese neue Anwendung erstmals in Deutschland vorstellen!

Steffen Suermann
Marketing Manager OP/Anästhesie
Dräger

Christian Rags
Marketing Manager Services
Dräger

Weniger Alarme auf der ITS/IMC dank Data Analytics

de_de_DDD-Alarm-History-3-2

Ihr Personal und Ihre Patient:Innen sind von einer Vielzahl von Alarmen gestresst? Möchten Sie den Gefahren, die mit Alarmmüdigkeit einhergehen, entgegenwirken? Unsere Data Analytics Anwendung Alarm History Analytics ermöglicht es Ihnen, das Alarmaufkommen Ihrer Stationen und Arbeitsplätze nachzuvollziehen und gezielte Maßnahmen zu ergreifen, um nicht-relevante Alarme zu reduzieren – zum Wohle Ihrer Mitarbeiter:Innen und Patient:Innen.

Andre Miehe
System Specialist Patient Monitoring
Dräger

PDMS: Neue Funktionen in ICM 14

de_de_DDD-ICM-14-3-2

Mit ICM 14 wird es noch einfacher, alle Aspekte in der Patientenbehandlung schnellstmöglich und lückenlos zu dokumentieren. In diesem Webinar erhalten Sie einen detaillierten Überblick über die neuen Funktionen für Ihr effizientes Patientendatenmanagement:

  • Medikationskatalog in ICM
  • Spracherkennung und Navigation
  • erweiterte Pflegedokumentation mit careIT IC
  • Erweiterung der ICM-Medizingeräte- und -Systemschnittstellen

    Dr. Pierre Branitzki 
    Senior Product Manager PDMS
    Dräger

Die Bedeutung von Interoperabilität für ein PDMS

Patientenorientierter-Prozess-3-2-D-39994-2021

Was ist eine der größten Herausforderung im Gesundheitswesen, wenn es um den Umgang mit digitalen Daten geht? Das Thema Dateninteroperabilität! Durch die Nutzung verschiedenster IT-Systeme und Datenformate wird der Austausch und die Nutzung von Daten erschwert. Wie wir in ICM 14 diese Herausforderung meistern, werde ich Ihnen in diesem Vortrag vorstellen.

  • Was ist ISiK und was hat das mit ICM zu tun?
  • Welchen Einfluss haben SnomedCT und FHIR auf ICM?
  • Wie kann Interoperabilität in- und extern bei Dräger einen wichtigen Beitrag leisten?

    Dr. Pierre Branitzki 
    Senior Product Manager PDMS
    Dräger

Sichere Medikation in der Akutversorgung

de_de_DDD-ICM-14-medikation-3-2

Die sichere Verordnung von Medikamenten in einem Patientendatenmanagementsystem wie ICM stellt den klinisch Tätigen vor große Herausforderungen bei der Auswahl des richtigen Medikaments. Dabei den Überblick über die zur Verfügung stehenden Therapeutika zu behalten, fällt oft schwer. Mit der Implementierung eines Standardkatalogs ergeben sich neue und spannende Möglichkeiten in ICM 14. Zusammen werden wir uns anhand von klinischen Beispielen den Nutzen und die Vorteile im klinischen Alltag ansehen.

  • Einbindung eines AMTS am Beispiel von ID Berlin
  • Workflow-Darstellung der Medikamentenübergabe
  • Zusatzinformationen in ICM machen das Leben leichter
  • Welche Auswirkungen hat die Einbindung eines standardisierten Medikationskatalogs?
  • Kinderformularium

    Dr. Pierre Branitzki 
    Senior Product Manager PDMS
    Dräger

Integration und Innovation: Die Rolle der KI und Interoperabilität in der modernen Pflegedokumentation

de_de_DDD-innovation-5305-14-3-2

Wie kann eine moderne Pflegedokumentation zur Mitarbeiterzufriedenheit beitragen und gleichzeitig den Bedarf der pflegerischen Leistung erfassen? Diese Themen werden bei der Wahl eines geeigneten Systems zu Pflegedokumentation immer relevanter. Dräger ICM (Integrated Care Manager) Version 14 bindet an die Pflege- und Behandlungsdokumentation careIT IC von NursIT nahtlos an. Beide System nutzen den modernen FHIR Standard für die Datenkommunikation und ermöglichen dadurch den Austausch relevanter Daten - damit ist der Informationsstand auf den der Anwender in beiden Systemen zugreift immer auf den aktuellen Stand. Beide Systeme sind KHZG (Krankenhauszukunftsgesetz)-förderfähig dank interoperablem Datenfluss.

Heiko Mania
Geschäftsführer
NursIT Institute

Petra Schiwiaka
Produktmanagerin PDMS
Dräger

Jetzt anmelden!

Ihre Anmeldung gilt für die gesamten Dräger Digital Days. Sie können frei aus dem Programm auswählen und an den gewünschten Webinaren teilnehmen.

Am Webinar interessiert, zum Live-Termin aber keine Zeit?
Kein Problem, alle Webinare sind sofort im Anschluss on-demand auf der Dräger Digital Days Plattform für Sie verfügbar – einfach anmelden und die Webinare anschauen, wann es Ihnen am besten passt.

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Dräger Medical Deutschland GmbH

Dräger Medical Deutschland GmbH

Moislinger Allee 53–55
23558 Lübeck

0800 882 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.