Medizinisches Zubehör & Verbrauchsgüter - Medizinisches Zubehör für das Krankenhaus

Medizinisches Zubehör & Verbrauchsgüter

Kontakt aufnehmen

Dräger Originalzubehör

Wenn es um das richtige medizinische Zubehör geht, kann jedes Teil den Unterschied ausmachen. Statten Sie Ihre Dräger-Geräte mit Originalzubehör aus und Sie erhalten echte Dräger-Qualität. Auch wenn unser Einweg-Zubehör für den einmaligen Gebrauch hergestellt wird: Wir legen daran genauso hohe Qualitätsmaßstäbe an wie an unser Mehrweg-Zubehör und unsere Verbrauchsgüter. Profitieren Sie bei vielen Zubehörteilen von Zusatznutzen, die Ihre Dräger-Komponenten zu einer cleveren Lösung machen. Nutzen Sie unser Krankenhauszubehör mit einem Portfolio von über 15.000 Zubehörteilen zur Verbesserung Ihrer Arbeitsabläufe im Krankenhaus.

Kostenfreie Webinare zum richtigen Einsatz von Zubehör und mehr

gewusst-wie-webinare-3-2-d-26748-2020

Neue Webinartermine verfügbar

Unser Angebot kostenfreier Webinare wird halbjährlich aktualisiert. Um über neue Webinare informiert zu werden, füllen Sie bitte das Kontaktformular unterhalb des Webinarangebotes aus.

Zur Zeit haben wir Anmeldungen für folgende Webinare freigeschaltet:

de-de-accessories-2024-thumb

Zubehörkatalog 2024

Im Krankenhaus stehen Sie Tag für Tag unter enormem Zeit- und Kostendruck und müssen sich gleichzeitig um das Wohl Ihrer Patienten kümmern. Sie brauchen medizintechnisches Zubehör, das problemlos funktioniert, die bestmögliche Versorgung Ihrer Patienten gewährleistet und Ihnen dabei hilft, Ihre Prozesse zu verbessern und das volle Potenzial Ihrer Ausrüstung auszuschöpfen. Deshalb bietet Ihnen Dräger Zubehör, auf das Sie sich verlassen können und das den hygienischen Anforderungen für ihre kleinsten Patienten gerecht wird.

Katalog herunterladen (PDF)

Qualität an allen Ecken: Die neuen Filter von Dräger

Atemsystemfilter müssen genauso zuverlässig Patienten und Personal schützen, wie die übrige Medizintechnik. Mit unserer neuen Filtergeneration - »Made in Germany« - unterstreichen wir diesen Anspruch. Diese Atemsystemfilter dienen als vorbeugende Maßnahme zur Infektionsprophylaxe und zur Vermeidung des Risikos von Kreuzinfektionen. Als Ihr Spezialist für die Akutversorgung unterstützen wir Sie somit in der Minimierung nosokomialer Infektionen.

Nosokomialen Infektionen vorbeugen – mit unseren Filterlösungen

Weitere Informationen und Eigenschaften unseres neuen Filterportfolios entnehmen Sie dieser Bröschüre.

Broschüre herunterladen

Atemsystemfilter & Aufbereitung Atemsysteme laut DGKH/DGAI - Empfehlung
de_de-asf-aufbereitung-9-11.jpg

Wir haben für Sie eine Hilfestellung in Form einer Übersicht der wichtigen Punkte dieser Empfehlung zusammengestellt, von denen die Entscheidung zur Aufbereitung des Atemsystems abhängig ist.

Poster: Empfohlener Anwendungsbereich
Empfohlener Anwendungsbereich für Dräger Atemsystemfilter/HMEs

Eine übersichtliche Darstellung der Dräger Atemsystemfilter/HME und für welche Anwendungsbereiche sie konzipiert sind. 

de-de-hme-humid-star-luer-lock-3-2-2

NEU: HME HumidStar 2 Plus Luer-Lock

Verbessern Sie die Qualität der Gasmesswerte bei Ihren kleinsten Patienten und profitieren Sie von den Mehrwerten des neuen HME HumidStar 2 Plus Luer-Lock:

• 2ml Totraum
• Passt auf alle Tuben und Larynxmasken mit 15 mm Konnektor
• Patientennahe Probengasmessung
• Ohne Manipulation am Tubus
• Geringere Verfälschung der CO2-Kurve

de-de-bakterienfilter-3-2

Sicherheit durch gerätenahe Filtration

Schutz vor unsichtbaren Gefahren für Patienten, Personal und Technik bietet unser Portfolio gerätenaher Filtration.

Produkt-Highlights

Intensivmedizin

Unsere Auswahl an Zubehörprodukten für die Intensivstation. Sie ermöglichen Ihnen ökonomischer zu arbeiten, bieten Ihnen mehr Komfort und ermöglichen höchste Hygiene-Standards. Entdecken Sie weitere Produkte in unserem Zubehörkatalog.

hi-flow-star-adult-l-3-2-d-3002-2018.jpg

HI-Flow Star

classicstar-plus-mask-3-2-d-10386-2016.jpg

Nicht-invasive Beatmungsmasken

Ergo Star catheter mounts

Katheterstutzen

Infinity-ID-3-2-D-27580-2017.jpg

Atemschlauchsysteme

breathing-circuits-heated-3-2-d-35854-2011.jpg

Atemschlauchsysteme – beheizt

twinstar-plus-breathing-system-filter-family-3-2-d-1578-2022.jpg

Filter / HME

safestar-plus-breathing-system-filter-family-3-2-d-1576-2022.jpg

Mechanische Filter

carestar-plus-breathing-system-filter-family-3-2-d-1572-2022.jpg

Elektrostatische Filter

RFID-Zubehör

RFID-Zubehör

Pack2Go-Savina-invasive-vent-pack-3-2-d-10330-2011.jpg

Beatmungs-Kits

OxyLine NIST

Druckminderer

VarioVac B/ OR Rail

Medizinische Absaugung

Aerosoltherapie

Aerosoltherapie

O2-Flowmeter-3-2-d-664-2016.jpg

Durchflussmesser

O2Star-3-2-D-101201-2013.jpg

Sauerstofftherapie

O2 Sensor capsule

Sauerstoff-Sensorkapsel

flow-sensor-3-2-d-23802-2015.jpg

Flowsensor

Set2go-Monitoring-3-2-D-5935-2018.jpg

Patientenmonitoring-Zubehör

Schienenzubehör

Schienenzubehör

OP

Unsere Auswahl an Zubehörprodukten für den Operationssaal. Sie ermöglichen Ihnen ökonomischer zu arbeiten, bieten Ihnen mehr Komfort und ermöglichen höchste Hygiene-Standards.

Drägersorb-clic-800-plus-3-2-d-11886-2019.jpg

Atemkalk Drägersorb 800+

Daegersorb-CLIC-Freer-3-2-d-11893-2019.jpg

Atemkalk Drägersorb Free

RFID-Zubehör

RFID-Zubehör

Atemschlauch-3-2-d-631-3016.jpg

Atemschlauchsysteme

safestar-plus-breathing-system-filter-family-3-2-d-1576-2022.jpg

Mechanische Filter

ergo-star-catheter-mounts-3-2-D-13182-2014.jpg

Katheterstutzen

SediStar-anesthesia-face-mask-family-3-2-d-4736-2019.jpg

Anästhesiemasken

Pack2Go-anesthesia-pack-3-2-d-10337-2011.jpg

BeatmungsKits

flow-sensor-3-2-d-23802-2015.jpg

Flowsensor

Set2go-Monitoring-3-2-D-5935-2018.jpg

Patientenmonitoring-Zubehör

vario-vac-b-or-rail-3-2-D-10296-2011.jpg

Medizinische Absaugungen

o2-sensor-capsule-3-2-MT-229-99.jpg

Sauerstoff-Sensorkapsel

Schienenzubehör

Schienenzubehör

Neonatologie

Unsere Auswahl an Zubehörprodukten für die Neonatalogie. Sie ermöglichen Ihnen ökonomischer zu arbeiten, bieten Ihnen mehr Komfort und ermöglichen höchste Hygiene-Standards. Entdecken Sie weitere Produkte in unserem Zubehörkatalog.

seattle-pap-plus-3-2-d-15228-2017.jpg

Seattle PAP Plus

Babyleo-TN500-3-2-d-3382-2016.jpg

Neonatale Thermoregulierung

Disposable-NiBP-Cuff-Neo-3-2-d-25319-2009.jpg

Zubehör für das Neugeborenen-Monitoring

babyflow-plus-3-2-d-48842-2015.jpg

Beatmungszubehör für Neugeborene

MT-4496-2005.jpg

Schienenzubehör

VentStar-Helix-dual-heated-Plus-3-2-d-50802-2015.jpg

Atemschlauchsysteme – beheizt

Monitoring

Unsere Auswahl an Monitoring-Zubehörprodukten. Sie ermöglichen Ihnen ökonomischer zu arbeiten, bieten Ihnen mehr Komfort und ermöglichen höchste Hygiene-Standards. Entdecken Sie weitere Produkte in unserem Zubehörkatalog.

ecg-cable-3-lead-single-patient-use-iec-2-3-2-d-54659-2012.jpg

Patientenmonitoring Zubehör: EKG

draeger-pulse-oximetry-spo2-3-2-MT-3057-2003.jpg

Patientenmonitoring Zubehör: SpO2

pediatric-scene-3-2-D-48038-2015.jpg

Patientenmonitoring Zubehör: Nichtinvasive Blutdruckmanschetten

tcore-sensor-3-2-d-19411-2015.jpg

Patientenmonitoring Zubehör: Tcore

PSA zugelassen nach EU-Verordnung 2016/425

Unsere Produkte kommen dort zum Einsatz, wo Menschenleben geschützt, unterstützt und gerettet werden müssen. Dräger hat mehr als 100 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Produktion von Atemschutz.

Atemschutz

Atemschutz

Schutz vor luftübertragbaren Krankheitserregern.

Augenschutz

Augenschutz

Schutz der Augen vor infektiösen Materialen und Flüssigkeiten.

Schutzkleidung

Schutzkleidung

Schutz der Haut vor infektiösen Materialen und Flüssigkeiten sowie Reduktion der Verbreitung von Krankheitserregern.

Infection-Prevention-Scene-3-2-D-6557-2018.jpg

Infektionsprävention im Krankenhaus

Patienten sind anfällig für Infektionen, weil ihr Immunsystem geschwächt ist. 7 % der Krankenhauspatienten in Industrieländern und 10 % in Entwicklungsländern erkranken an mindestens einer nosokomialen Infektion.1 

20–30 % der nosokomialen Infektionen ließen sich durch geeignete Hygienemaßnahmen verhindern.2 Ein wichtiger Schritt bei der Prävention von Krankenhausinfektionen ist daher das Durchbrechen der Infektionskette.

Unser qualitativ hochwertiges Einweg- und Mehrweg-Zubehör kann den Infektionsschutz ebenso wie Versorgung und das Wohlbefinden der Patienten unterstützen. Die Produkte sind benutzerfreundlich und unkompliziert in der Verwaltung. Die medizinischen Verbrauchsgüter von Dräger sind ganz auf den hektischen Alltag der Intensivmedizin im Krankenhaus ausgelegt und unabhängig vom Alter für alle Patienten von der Aufnahme bis zur Entlassung geeignet.

Literaturangaben

  1. Health care-associated infections Fact Sheet WHO: http://www.who.int/gpsc/country_work/gpsc_ccisc_fact_sheet_en.pdf
  2. How many nosocomial infections are avoidable? Gastmeier P et al., Deutsche Medizinische Wochenschrift 2010; 135(03): 91–93
HCA-Scene-3-2-D-10136-2018.jpg

Qualität, Zuverlässigkeit und Leistung

Unser Originalzubehör erfüllt ausnahmslos alle geltenden Qualitätsnormen und wird in unserem akkreditierten Prüfzentrum an strikten internen Qualitätsmaßstäben gemessen. Bevor ein Zubehörteil in die Hände des Kunden gelangt, wird es fast 100.000 Prüfzyklen unterzogen.

Unser Zubehör und Verbrauchsmaterial wird mit den Geräten, für die es bestimmt ist, und seinem gesamten Verbrauchsmaterial-Portfolio im Hinblick auf optimale Betriebsleistung und zur Reduzierung von Kompatibilitätsrisiken getestet – für die Patientensicherheit. Eine Kompatibilitätserklärung bestätigt, dass ein bestimmtes Produkt in Kombination mit dem zugehörigen Gerät getestet wurde.

Zubehör wird mit unseren medizinischen Geräten gemäß IEC 60601-2-13 und EN ISO 8835 geprüft. Verwenden Sie mit Dräger Geräten nur von Dräger zugelassenes Zubehör und Verbrauchsmaterial, andernfalls können die korrekte Funktion und Leistung beeinträchtigt sein.

Dräger Zubehör: von unseren strengsten Prüfern getestet

Getestet, geprüft und überlebt – unsere strengsten Prüfer überlassen nichts dem Zufall.

Environment-3-2-D-11013-2009.JPG

Hohe Standards bei Prüfung der Biokompatibilität und für die Patientensicherheit

Medizinprodukte mit direktem (oder indirektem) Kontakt mit menschlichem Gewebe müssen am Patienten auf ihre Widerstandsfähigkeit getestet werden. In manchen Ländern müssen Bestimmungszweck und Anwendungsdauer Normen wie die ISO 10993-1 erfüllen.

Umweltfreundliche Produkte

Von Produktdesign und -herstellung über den Transport bis zur Entsorgung haben wir uns Designgrundsätze für den Umweltschutz vorgegeben – nicht nur für die Phase der Anwendung, sondern für den gesamten Lebenszyklus des Produkts.

de-de-green-hospital-flyer-3-2

Krankenhäuser spielen eine wichtige Rolle bei der Erreichung nationaler Klimaziele. Wäre das Gesundheitswesen ein Land, so wäre es mit einem Anteil von 4,4 % an den globalen Treibhausgasemissionen der fünftgrößte Emittent der Welt.1

Bei der medizinischen Versorgung von Patienten fallen große Mengen an Abfall an. In Deutschland beispielsweise sind Krankenhäuser der fünftgrößte Abfallerzeuger, und auch in den USA produzieren Krankenhäuser mehr als 8 kg Abfall pro Bett und Tag.2

Dräger hat sich zum Ziel gesetzt, Verbrauchsmaterialien und Zubehör für Krankenhäuser über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg nachhaltig zu gestalten, um Abfälle nachhaltig zu reduzieren.

Welche Nachhaltigkeitsanstrengungen gibt es im Bereich der Verbrauchsmaterialien und des Zubehörs für Krankenhäuser? Laden Sie unsere Infografik zur Nachhaltigkeit herunter und erfahren Sie mehr!

de_de_green-hospital-4-3.jpg

Umweltschutz im Krankenhaus

Lassen Sie uns gemeinsam die Akutversorgung nachhaltiger gestalten. Hierzu ist es wichtig zu wissen, welche Verursacher von CO2-Emissionen im Krankenhaus es gibt, um diese entschieden anzugehen. Wir unterstützen Sie dabei mit Wissen und konkreten Angeboten - von der Reduzierung der Anästhesiegasverbräuche über die Entscheidungsunterstützung in der Beschaffung und Recyclingmöglichkeiten bis hin zu effizienten medizinischen Gasversorgungsanlagen. 

Erfahren Sie darüber hinaus, wie wir als Unternehmen nachhaltige Ziele konsequent verfolgen und wie wir nachhaltige Aspekte in der Produktentwicklung systematisch berücksichtigen. 

Mehr erfahren

NICU-Scene-3-2-D-6667-2018.jpg

Respekt und Verantwortung gegenüber Patienten und Umwelt

Di-(2-ethylhexyl)phthalat (DEHP) ist eine synthetische Chemikalie, die zu einer als Phthalate bekannten Familie gehört – auch als Weichmacher bekannt.

Aufgrund der übermäßigen Nutzung von DEHP gelangt die Chemikalie aus Industrieanlagen und Plastikmüll in die Umwelt und verunreinigt diese. DEHP kann durch Einatmen, Verschlucken und über die Haut in den Körper gelangen, was Bedenken hinsichtlich möglicher Gefahren für die menschliche Gesundheit weckt.1

DEHP wird von Aufsichts- und Gesundheitsbehörden zunehmend genauer beobachtet und im Europäischen Arzneibuch sind eine Reihe von DEHP-Alternativen zugelassen, die jetzt für fast alle medizinischen Anwendungen zur Verfügung stehen.2

Literaturangaben

  1.  S. S. Singh Rowdhwal and J. Chen; “Toxic Effects of Di-2-ethylhexyl Phthalate: An Overview”; Volume 2018; Article ID 1750368: https://doi.org/10.1155/2018/1750368
  2.  Plasticisers for medical applications: Plasticisers for medical applications – PVCMed Alliance
Ventilation-Scene-3-2-D-10125-2018.jpg

Schwerpunkt Patientenkomfort während der nichtinvasiven Beatmung

Wohlbefinden und die Möglichkeit zur Kommunikation mit Pflegekräften und Familie haben für Ihre Patienten Priorität. Insbesondere Neugeborenen bietet unser Beatmungszubehör wirksame, sanfte Unterstützung – um Stress zu reduzieren und die Entwicklung der Neugeborenen zu fördern.

Zu den Vorteilen der nichtinvasiven Beatmung für Ihre Patienten gehören:

  • Weniger Komplikationen1
  • Kürzere Verweildauer auf der Intensivstation2
  • Verbesserte Lebensqualität3,4
  • Höhere Überlebenschancen5
  • Reduziertes Infektionsrisiko6,7
Rotation-Mask-Strategy-3-2-dgt-704-2017-en-2020-03-2.jpg

Verbesserte Verträglichkeit der nichtinvasiven Beatmung durch Rotationsstrategien

Zwei Faktoren sind für eine erfolgreiche nichtinvasive Beatmung entscheidend:

Rotation des Maskentyps

Studien haben gezeigt, dass der Wechsel zwischen verschiedenen Maskentypen die Behandlungswirkung bei akutem Atemversagen verbessert.

Wahl der Schnittstelle

Die Strategie alternierender Schnittstellen reduziert nicht nur die Punkte mit dem höchsten Druck, sondern verbessert auch die Verträglichkeit und Wirksamkeit der nichtinvasiven Beatmung.8,9

Literaturangaben

  1. Ferrer M, et al. Non-invasive Ventilation during Persistent Weaning Failure. Am. J. Respir. Crit. Care Med. 2003; Vol. 168, No. 1:70–76. (PubMed)
  2. Warren DK, et al. Outcome and attributable cost of ventilator-associated pneumonia among intensive care unit patients in a suburban medical center. Crit Care Med. 2003; 31 (5): 1312-7. (PubMed)
  3. Bülow HH, Thorsager B, Hoejberg JM. Experiences from introducing non-invasive ventilation in the intensive care unit: a 2-year prospective consecutive cohort study. Acta Anaesthesiol Scand 2007; 51: 165-170.
  4. Patient-ventilator interaction and sleep in mechanically ventilated patients: Pressure support versus proportional assist ventilation Karen Bosma, Gabriela Ferreyra, Cristina Ambrogio, et al., Crit Care Med 2007; 35:1048–1054
  5. Ram FSF, Picot J, Lightowler J, Wedzicha JA. Non-invasive positive pressure ventilation for treatment of respiratory failure due to exacerbations of chronic obstructive pulmonary disease. The Cochrane Database of Systematic Reviews 2004
  6. Antonelli M, et al. * A comparison of noninvasive positive-pressure ventilation and conventional mechanical ventilation in patients with acute respiratory failure. _N Engl J Med 1998, 339: * 429-435.
  7. Hilbert G, Gruson D, Gbikpi-Benissan G, Cardinaud JP. Sequential use of noninvasive pressure support ventilation for acute exacerbations of COPD. Intensive Care Med. 1997;23:955–961
  8. Hilbert G, Gruson D, Gbikpi-Benissan G, Cardinaud JP. Sequential use of noninvasive pressure support ventilation for acute exacerbations of COPD. Intensive Care Med. 1997;23:955–961.
  9.  Ozyilmaz E et al*.* Timing of noninvasive ventilation failure: causes, risk factors, and potential remedies. BMC Pulm. Med. 2014; 14:19
Hospital-Staff-Scene-Saarbrücken-3-2-D-2341-2016.JPG

Effizienz und Kosteneinsparungen

Qualitätsmanagement und Prozessoptimierung sind in allen Bereichen Ihres Krankenhauses wichtig. Wir helfen Ihnen, diese Ziele zu erreichen, mit:

Individuell zusammengestellten Sets

Unsere Set2Go-Lösungen bieten frei zusammengestellte Sets aus Einweg-Zubehör. Eine Artikelnummer umfasst alle Komponenten in einer Komplettpackung.

NICU-Scene-Staff-3-2-D-15014-2018.jpg

Standardisierung

Unser Zubehör lässt sich nicht nur für ein spezielles, sondern für nahezu jedes Dräger Gerät einsetzen – und das sogar stationsübergreifend. Das bedeutet:

  • Logistik wird vereinfachtLogistik
  • Weniger Arbeitsaufwand, Kosten und Zeit


Zuverlässigkeit

Als globales Unternehmen, das mit Vertriebs- und Servicemitarbeitern in über 190 Ländern vertreten ist, sorgt unsere Logistik für Liefersicherheit.

Infektionsschutz im Krankenhaus

Jedes Jahr erkranken in Deutschland 400.000 bis 600.000 Patienten an Nosokomialinfektionen. Betroffene Patienten haben eine erhöhte Morbidität und laut dem Nationalen Referenzzentrum (NRZ) wären 20–30 % dieser Infektionen durch geeignete Hygienemaßnahmen verhinderbar.

Infektionspraevention hygiene-im-krankenhaus-mundschutz-operation-16-6-d-7198-2019.jpg

Infektionsprävention & Hygiene im Krankenhaus

Wir stehen Ihnen bei allen Fragen zur Krankenhaushygiene als Partner zur Seite. Wir wollen gemeinsam mit Ihnen die Infektionsraten in Kliniken senken.

Leitlinien und Empfehlungen

Infektionspraevention Atemsystemfilter

Infektionsprävention bei der Narkosebeatmung durch Einsatz von Atemsystemfiltern

Von einer gemeinsamen Arbeitsgruppe der Deutschen Gesellschaft für Krankenhaushygiene e.V. (DGKH) und der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin e.V. (DGAI) wurden nachfolgende Grundsätze zur Infektionsprävention bei der Narkosebeatmung erarbeitet. Im Fokus stehen die Auswahl des korrekten Atemsystemfilters, die Festlegung der Wechselintervallen für Einwegschlauchsysteme sowie das Aufbereitungsintervall des Gerätekreisteils.

Download (PDF)

Infektionspraevention Krankheiten

Infektionsprävention im Rahmen der Pflege und Behandlung von Patienten mit übertragbaren Krankheiten

Empfehlung der Kommission für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention (KRINKO) beim Robert Koch-Institut zur Vermeidung der Weiterverbreitung übertragbarer Krankheiten. Ziel ist der Schutz anderer Patienten, der Beschäftigten und der Besucher.

Download (PDF)

Referenzen

Einwegmaterial als Unterstützung von logistischen und hygienischen Prozessen
Einwegmaterial als Teil der klinischen Hygienemaßnahmen
Standardisierte Prozesse für Anästhesiesysteme
»Die ganzheitliche Betreuung und qualitative Weiterentwicklung der Medizintechnik in Krankenhäusern ist unsere Kompetenz.«

Stefan Dräger

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Krankenhaus

Dräger Medical Deutschland GmbH

Moislinger Allee 53–55
23558 Lübeck

0800 882 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.