APRV Beatmung (Airway Pressure Release Ventilation) - APRV Beatmung: Vermeidung von Komplikationen

APRV Beatmung (Airway Pressure Release Ventilation)

Uneingeschränkte Spontanatmung mit Airway Pressure Release Ventilation (APRV)

Die Airway Pressure Release Ventilation (PC-APRV) ermöglicht eine Spontanatmung unter kontinuierlichem positivem Atemwegsdruck mit kurzen Druckentlastungen. Mit PC-APRV können Sie die Vorteile der Spontanatmung maximieren und das endexspiratorische Lungenvolumen stabilisieren und aufrechterhalten bei gleichzeitiger Reduktion von Sedativa.

Bewiesene Fakten: APRV stabilisiert die Alveolen und reduziert Belastung und Stress

  • APRV mit Spontanatmung erhöht die Oxygenierung, den Herzindex und die Lungencompliance bei reduziertem Sedierungsbedarf im Vergleich zur herkömmlichen Überdruckbeatmung.1
  • Ein individueller APRV-Ansatz führt zu reduzierter Mikrobelastungen der Alveolen und der leitenden Atemwege sowie erhöhter alveolärer Homogenität.2
  • APRV erlaubt eine individuelle Kontrolle der Lungenstabilität von Atemzug zu Atemzug, die mit anderen Beatmungsmodi nicht möglich ist.3

Die Idee hinter APRV

Mechanische Beatmung kann Leben retten, aber auch zu negativen Effekten wie der Schädigung der Lunge führen. APRV basiert auf dem »Open Lung«-Konzept, das durch eine verbesserte Sauerstoffversorgung und die Erleichterung der Spontanatmung helfen kann, die Lunge vor Komplikationen zu schützen.

Beatmungstherapie und APRV Modus

Von der Behandlung zur Prävention: APRV erleichtert die Spontanatmung durch kontinuierlichen positiven Atemwegsdruck (CPAP) und verbessert die Beatmung durch kurze Entlastungen. Sehen Sie selbst, wie dadurch Komplikationen der mechanischen Beatmung, beispielsweise ARDS, vermieden werden können.

Beatmung mit Druckentlastung der Atemwege (APRV): Dr. Niklas Larsson (EN)

Dr. Niklas Larsson spricht über die klinischen Vorteile der Druckentlastungsbeatmung der Atemwege und gibt praktische Tipps zur Optimierung der APRV-Einstellungen. In diesem Vortrag berichtet er auch über seine Erfahrungen bei der Beatmung von COVID-19-Patienten mit APRV.

So funktioniert APRV Ventilation

Dieser druckkontrollierte Beatmungsmodus ermöglicht es, zwei verschiedene Druckniveaus (Phoch und Ptief) sowie zwei verschiedene Zeitvorgaben für beide Druckniveaus (Thoch und Ttief) einzustellen. Bei PC-APRV erfolgt die Spontanatmung des Patienten auf dem oberen Druckniveau Phoch. Dieses Druckniveau Ptief wird für die Dauer von Thoch beibehalten. Der Wechsel zwischen den beiden Druckniveaus wird maschinell ausgelöst und zeitlich getaktet. Das während der Entlastungszeiten ausgeatmete Atemvolumen ergibt sich aus der Druckdifferenz zwischen Phoch und Ptief sowie der Lungenmechanik. Da sich der Widerstand und/oder die Compliance während der Beatmung ändern können, variiert auch das zugeführte Tidalvolumen und damit das Minutenvolumen.

Wenn der zugrunde liegende pulmonale Zustand restriktiv und hypoxisch ist, sollten weniger und kürzere Entlastungen vorgesehen werden, um eine Derekrutierung zu vermeiden und das endexspiratorische Lungenvolumen zu erhalten. Im Fall einer Hyperkapnie sind mehr und längere Entlastungen erforderlich, um eine ausreichende Beatmung zu gewährleisten.

Die klinische Anwendung von APRV Beatmung

Es hat sich gezeigt, dass der APRV Modus die Spontanatmung erleichtert und im Vergleich zur herkömmlichen Beatmung mit einem geringeren Spitzenatemwegsdruck sowie einer verbesserten Oxygenierung/Ventilation einhergeht. Darüber hinaus wurden Verbesserungen der hämodynamischen Parameter, der Splanchnicusperfusion und ein geringerer Bedarf an Sedativa/Neuromuskelblockern beobachtet. APRV bietet potenzielle klinische Vorteile für das Beatmungsmanagement bei akuten Lungenverletzungen/akutem Atemnotsyndrom. Dieses »Open Lung«-Konzept kann als Alternative zur mechanischen Beatmung betrachtet werden.

PDF herunterladen

Was die klinische Evidenz zu APRV zeigt:

Bei Patienten mit mittelschwerem bis schwerem ARDS verbesserte die Anwendung von APRV die Lungenfunktion und Hämodynamik. Zudem reduzierten sich der Bedarf an Beruhigungsmitteln und die Dauer der mechanischen Beatmung sowie die Länge des Aufenthalts auf der Intensivstation.4

Zur APRV Literaturliste

Referenzen und Quellen

  1. Putensen C., Zech S. et al. Long-term effects of spontaneous breathing during ventilatory support in patients with acute lung injury. American Journal of Critical Care Medicine 2001; 164; 43-49.
  2. Kollish-Singule M., Emr B. et al. APRV reduces conducing airway micro-strain in lung injury. Journal of American College of Surgeons 2014, 219.9.
  3. Summeet et al. The 30-year evolution of Airway Pressure Release Ventilation (APRV). Intensive Care Med Exp. 2016, 4:11. Published online 2016 May 20.
  4. Li J. Q. et al. Clinical research about airway pressure release ventilation for moderate to severe acute respiratory distress syndrome. Eur Rev Med Pharmacol Sci. 2016 Jun; 20(12):2634-41.


Videogalerie zur APRV Beatmungstherapie

APRV – Geschichte, Terminologie und bewährte Verfahren

In einem Workshop auf dem Dräger Advanced Ventilation Symposium gab Dr. Nadar Habashi einen Überblick über die Entwicklung, Terminologie, bewährte Praktiken, Anwendungen und Vorteile von APRV. Zudem erläuterte er die Auswirkungen von APRV auf die Inzidenz und Mortalität von ARDS, verschiedene APRV-Konzepte und den Nutzen von APRV bei der Prävention von ARDS.

APRV-Einstellungen und klinische Anwendungen

Penny Andrews spricht über APRV-Einstellungen und klinische Anwendungen. Sehen Sie sich das Video an, um einen tieferen Einblick in das Thema APRV und Beatmungstherapie zu bekommen.

Empfohlene Downloads zu APRV

Weitere Informationen über APRV finden Sie hier in unserem Download-Bereich:

Dräger-Kurzanleitung zu APRV

Dräger-Kurzanleitung zu APRV

Dr. Luigi Camporota vom Guy’s and St Thomas’ NHS Foundation Trust stellt sein Fachwissen für unsere Kurzanleitung zu APRV zur Verfügung.

Anleitung herunterladen

APRV Einstellungen
Schon gewusst?

Die Infografik gibt Ihnen einen schnellen Überblick zu APRV und hilft zu verstehen, wie und wann diese im klinischen Umfeld angewendet werden kann.

Infografik herunterladen

Beatmungsmodus APRV - Einstellungen und mehr
Beatmungsmodi in der Intensivbehandlung

Erfahren Sie, wie sich das Verständnis und die klinische Anwendung der nichtinvasiven Beatmung (NIV) im Laufe der Zeit entwickelt haben.

Broschüre herunterladen

APRV Booklet zur Beatmung
Funktionsbeschreibung zur APRV-Beatmung

Datenblatt herunterladen

APRV Ventilation Newsletter

Bleiben Sie informiert: Melden Sie sich für unseren Newsletter an

Erhalten Sie speziell zu Ihrem Interessengebiet die neuesten Informationen von Dräger – einschließlich Schulungsunterlagen, Produktinnovationen, Veranstaltungshinweisen, Aktionsangeboten und vielem mehr.

Produkte zur Unterstüzung der APRV Ventilation

APRV Ventilation mit PulmoVista sichtbar machen

Dräger PulmoVista® 500

APRV Modus in Beatmungsgeräten

Dräger Evita® V800/V600

Leistungsstarke Beatmung

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Fragen zur APRV Ventilation im APRV Modus

Dräger Medical Deutschland GmbH

Moislinger Allee 53–55
23558 Lübeck

0800 882 882 0

Rund um Uhr für Sie da.

webinar-on-mandatory-minute-ventilation-3-2-ventilation-story-respiration-pathway-encn-hires

Der Weg der Atmung

Mechanische Beatmung: so nichtinvasiv wie möglich, so invasiv wie nötig. Patienten auf der Intensivstation, die auf mechanische Beatmung angewiesen sind, brauchen die beste Versorgung von der Aufnahme bis zur Entlassung – und darüber hinaus.

Erfahren Sie mehr