Dräger startet mit gutem Auftragseingang in das Jahr 2022

  • Diversifiziertes Geschäftsmodell hilft, Auswirkungen der geopolitischen Risiken teilweise abzufedern
  • Auftragseingang steigt kräftig, deutlich über Vorjahr und dem Vor-Pandemie-Niveau
  • Umsatz und Ergebnis wie erwartet im traditionell schwachen ersten Quartal rückläufig
  • Marktumfeld führt auch bei Dräger zu höheren Material-, Logistik- und Funktionskosten
  • Lieferschwierigkeiten bei Elektronikkomponenten machen unteres Ende der Prognosebandbreite für 2022 wahrscheinlicher

28.04.2022 | Pressemitteilung

Download PDF

Lübeck – Die Drägerwerk AG & Co. KGaA ist in den ersten drei Monaten 2022 mit einer guten Auftragsentwicklung in das neue Geschäftsjahr gestartet. Der Auftragseingang legte währungsbereinigt um 10,2 Prozent auf 825,7 Mio. Euro deutlich zu und übertraf damit das Vorjahresquartal und auch das Vor-Pandemie-Niveau von 2019. Der Umsatz sowie das Ergebnis gingen nach dem Rekordniveau im Vorjahr hingegen erwartungsgemäß zurück. Dabei ist zu berücksichtigen, dass das Jahresauftaktquartal bei Dräger üblicherweise das schwächste des Jahres ist.

Der Anstieg des Auftragseingangs wurde im Berichtsquartal vor allem von einer spürbar höheren Kundennachfrage in der Region Afrika, Asien und Australien getrieben, aber auch in Europa legten die Aufträge zu. Nominal lag der Auftragseingang 11,6 Prozent über dem Niveau des Vorjahresquartals. Mit 825,7 Mio. Euro lagen die Aufträge damit spürbar über dem vergleichbaren Vorjahreswert von 739,8 Mio. Euro und auch signifikant über Niveau des ersten Quartals 2019 (3 Monate 2019: 647,6 Mio. Euro). Der Umsatz von Dräger ging in den ersten drei Monaten 2022, nach dem Corona-bedingten-Rekordwert im Vorjahr, währungsbereinigt um 19,5 Prozent zurück. Nominal nahm der Umsatz 18,0 Prozent auf 649,5 Mio. Euro ab (3 Monate 2021: 792,1 Mio. Euro). Trotz dieses Rückgangs lag der Umsatz aber deutlich über dem Niveau der Vor-Corona-Zeit (3 Monate 2019: 601,6 Mio. Euro).

„Unser Portfolio zeigt angesichts der großen geopolitischen Unsicherheiten eine hohe Krisenresistenz. Dies zeigt sich in der stark gestiegenen Nachfrage und einem Auftragseingang, der sowohl substanziell über Vorjahr als auch über dem Vor-Pandemieniveau liegt“, sagte Stefan Dräger, Vorstandsvorsitzender der Drägerwerk Verwaltungs AG. „Unsere breite geografische Aufstellung und unser diversifiziertes Produkt- und Serviceangebot hilft uns, die Auswirkungen der aktuell schwierigen Rahmenbedingungen abzufedern. Der Anteil des Rußland-Geschäftes ist nur gering und von Energie oder anderen Rohstoffen aus Rußland oder der Ukraine sind wir kaum abhängig.“

Nachfrage in beiden Segmenten spürbar gestiegen

In der Medizintechnik stiegen die Aufträge im ersten Quartal mit währungsbereinigt 10,6 Prozent deutlich an. Der Umsatz ging gegenüber dem Rekordniveau im ersten Quartal des Vorjahres, wie intern erwartet, währungsbereinigt um 25,6 Prozent zurück. In der Sicherheitstechnik betrug der Anstieg beim Auftragseingang währungsbereinigt 9,6 Prozent. Auch hier war beim Umsatz im ersten Quartal mit währungsbereinigt minus 8,5 Prozent ein ebenfalls in dieser Dimension erwarteter Rückgang zu verzeichnen.

Ergebnis unter dem Rekordwert des Vorjahres

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) ist im ersten Quartal gegenüber dem Rekordniveau des Vorjahres deutlich zurückgegangen und belief sich auf -35,1 Mio. Euro (3 Monate 2021:128,9 Mio. Euro). Grund hierfür waren insbesondere ein ungünstigerer Produktmix sowie höhere Einkaufs- und Logistikkosten. Die EBIT-Marge belief sich auf -5,4 Prozent (3 Monate 2021: 16,3 Prozent). Das Ergebnis nach Steuern betrug -27,1 Mio. Euro (3 Monate 2021: 82,8 Mio. Euro).

Größere Vorsicht beim Ausblick angesichts verschärfter Rahmenbedingungen

Für das Gesamtjahr erwartet Dräger weiterhin einen währungsbereinigten Umsatzrückgang zwischen -5,0 und -9,0 Prozent und eine EBIT-Marge zwischen 1,0 und 4,0 Prozent.

„Wie den meisten produzierenden Unternehmen machen auch Dräger die Lieferprobleme für Elektronikkomponenten zu schaffen. Daher sind wir für unsere Gesamtjahresprognose vorsichtiger geworden. Wir bestätigen diese zwar, müssen jedoch eher mit dem unteren Ende der Erwartungsspanne rechnen. Dies ändert jedoch nichts an dem unverändert hohen Zukunftspotenzial, das wir mittel- bis langfristig aus unseren führenden Markt- und Technologiepositionen in der Medizin- und Sicherheitstechnik generieren wollen“, so Stefan Dräger weiter.

Download PDF

Kennzahlen für die ersten drei Monate 2022 (Mio. EUR)

3 Monate 2022

3 Monate 2021

Veränderung 

währungsbereinigt

Auftragseingang

825,7

739,8

+11,6 %

+10,2 %

Europa

436,3

419,5

+4,0 %

+6,3 %

Amerika

154,8

147,9

+4,7 %

-1,9 %

Afrika, Asien und Australien

234,6

172,4

+36,0 %

+30,2 %

Auftragseingang Medizintechnik

507,9

451,9

+12,4 %

+10,6 %

Auftragseingang Sicherheitstechnik

317,8

287,9

+10,4 %

+9,6 %

Umsatz

649,5

792,1

-18,0 %

-19,5 %

Europa

366,4

456,0

-19,7 %

-19,1 %

Amerika

127,8

151,4

-15,6 %

-21,4 %

Afrika, Asien & Australien

155,3

184,6

-15,9 %

-18,8 %

Umsatz Medizintechnik

385,2

508,0

-24,2 %

-25,6 %

Umsatz Sicherheitstechnik

264,3

284,0

-6,9 %

-8,5 %

EBIT

-35,1

128,9

EBIT-Marge

-5,4 %

16,3 %

Ergebnis nach Ertragssteuern

-27,1

82,8

EBIT-Marge Medizintechnik

-7,8 %

19,2 %

EBIT-Marge Sicherheitstechnik

-1,9 %

11,0 %

Mitarbeiter

15.973

15.907

Disclaimer

Diese Pressemitteilung enthält Aussagen über die zukünftige Entwicklung des Dräger-Konzerns. Diese zukunftsbezogenen Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Erwartungen, Vermutungen und Prognosen des Vorstands sowie den ihm derzeit verfügbaren Informationen und sind nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt worden. Hinsichtlich solcher zukunftsbezogenen Aussagen kann keine Garantie und keine Haftung für den Eintritt der genannten zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse übernommen werden. Die zukünftigen Entwicklungen und Ergebnisse sind vielmehr abhängig von einer Vielzahl von Faktoren. Sie beinhalten Risiken und Unwägbarkeiten, die sich dem Einfluss des Unternehmens entziehen und beruhen auf Annahmen, die sich möglicherweise als nicht zutreffend erweisen. Unbeschadet rechtlicher Bestimmungen zur Korrektur von Prognosen übernehmen wir keine Verpflichtung, die in dieser Meldung gemachten zukunftsbezogenen Aussagen zu aktualisieren. Erläuterungen zu den verwendeten Kennzahlen (inkl. alternative Leistungskennzahlen) finden Sie auf unserer Unternehmenswebseite www.draeger.com unter Investoren /Kennzahlendefinitionen.

Hinweis

Das in dieser Presseinformation erwähnte Produkt wird anfangs nicht in allen Ländern verfügbar sein. Um weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Produkten in Ländern außerhalb Deutschlands zu erhalten, besuchen Sie bitte die jeweilige Länder-Webseite oder wenden Sie sich an die lokale Dräger-Vertriebsorganisation.

Verwandte Themen

newsroom-draeger-momente-3-2-vZiEE_tWWZo.jpg

Der Dräger Newsroom

Tauchen Sie ein in Geschichten aus der Dräger-Welt. Stöbern Sie in unseren Pressemitteilungen und Publikationen oder laden Sie sich Bilder vom Unternehmen oder Produkten herunter. Auch Videos finden Sie in unserem Newsroom.

pressemitteilungen-draeger-3-2-DL-37011-2021.jpg

Unser Press-Center

Sie sind auf der Suche nach einer aktuellen oder vergangenen Pressemitteilung? In unserem Press-Center finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und vergangene bis ins Jahr 2018 zurück. Außerdem finden Sie Pressemappen und Factsheets zum Download. 

aktie-3-2-DL-21683-2017.jpg

Finanzpublikationen und Finanzkalender

Hier finden Sie aktuelle Finanzergebnisse und -berichte, sowie Ad-Hoc-Mitteilungen, Kapitalmarktinformationen und weitere Finanzpublikationen.

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen, möchten Sie ein Interview vereinbaren, benötigen Sie individuelles Bildmaterial oder sind Sie an weiterführenden Informationen interessiert? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Anfragen von Medien beantworten können.

Melanie Kamann

Communications


Tel. +49 451 882-3202

melanie.kamann@draeger.com

Markus Henkel

Fachpresse

Tel. +49 451 882-4598

markus.henkel@draeger.com

Thomas Fischler

Investor Relations


Tel. +49 451 882-2685

thomas.fischler@draeger.com

Pressemitteilungen Dräger

Weitere Pressemitteilungen

Lesen Sie weitere Pressemeldungen aus dem Bereich der Medizin- und Sicherheitstechnik. Vom Krankenhaus über die Industrie bis zur Feuerwehr verlassen sich Menschen weltweit auf unsere Produkte: hochmoderne Technik, die echte Ingenieurskunst mit der digitalen Zukunft verbindet. Mit über 130 Jahren an Erfahrung, Herzblut und den mutigen Ideen von mehr als 15.000 Mitarbeitenden setzen wir uns dafür ein, dass aus Technik „Technik für das Leben“ entsteht.

Zum Presse-Center

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Briefumschlag

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53–55

23558 Lübeck

+49 451 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.