Entzündungsreaktion bei ARDS-Patienten durch eine personalisierte Therapie stoppen

Priv.-Doz. Dr. Christian Bode vom Universitätsklinikum Bonn wurde mit dem Heinrich-Dräger-Preis 2022 ausgezeichnet

  • Patienten mit ARDS1 unterscheiden sich je nach zugrunde liegender Ursache in ihren Entzündungsreaktionen 
  • Entzündungshemmendes Tetrazyklin bei ARDS durch direkte Lungenschädigung zeigt vielversprechende Ergebnisse

28.09.2022 | Pressemitteilung

Download PDF

draeger-heinrich-draeger-preis-kap-hai22-8377-2022-3-2.jpg

Übergabe des Heinrich-Dräger-Preises 2022 auf dem HAI (Hauptstadtkongress der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivtherapie): v.l. n.r. Prof. Dr. med. M.Sc. Bernhard Graf (HAI Kongresspräsident), Priv.-Doz. Dr. Christian Bode (Preisträger 2022), Christian Riep (Geschäftsführer, Dräger Medical Deutschland GmbH); Prof. Dr. med. Frank Wappler (DGAI Präsident)
Quelle: © DGAI

Priv.-Doz. Dr. Christian Bode, Geschäftsführender Oberarzt Intensivmedizin an der Uniklinik Bonn, ist der diesjährige Träger des Heinrich-Dräger-Preises. Der Preis wurde auf dem Hauptstadtkongress der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivtherapie, der vom 14. bis 17. September 2022 in Berlin stattfand, überreicht. In der Forschungsarbeit „Inhibition of Caspase-1 with Tetracycline Ameliorates Acute Lung Injury“ zeigte er, dass in Atemwegen von Patienten mit ARDS nach direkter Lungenschädigung deutlich mehr inflammasom-abhängige Zytokine IL-1ß und IL-18 produziert werden. In einem Bed to Benchside-Vorgehen entdeckte er, dass sich die Lunge weniger entzündet und geschädigt wird, wenn Tetrazyklin die Bildung von Caspase-1, einem Schlüsselenzym des Inflammasoms, hemmt. Diese Erkenntnisse könnten ein erster Hinweis auf eine kausale Therapie des direkten ARDS mit Tetrazyklin oder anderen Caspase-1 Inhibitoren sein und sind im Rahmen eines individualisierten Therapiekonzeptes ein wichtiger Schritt in der Identifizierung von behandelbaren Phänotypen im ARDS. Die Forschungsarbeit wurde im Juli 2021 im American Journal of Respiratory and Critical Care Medicine veröffentlicht.2

Heinrich-Dräger-Preis für Intensivmedizin
Seit 2004 gibt es den durch die DGAI (Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin) verliehenen Heinrich-Dräger-Preis für Intensivmedizin in Höhe von 2.500 Euro. Der Preis unterstützt herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf dem Gebiet der Intensivmedizin, deren Ergebnisse zu neuen therapeutischen Ansätzen führen sollen. Der Name des Preises geht auf den Firmengründer Johann Heinrich Dräger zurück. Mit ihm begann 1889 der Erfolg des Unternehmens, und sein Erfindergeist prägt die Firmengeschichte bis heute.

1 Acute Respiratory Distress Syndrome
https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/33760701/ 

Download PDF

Bildmaterial

draeger-heinrich-draeger-preis-kap-hai22-8377-2022-9-11.jpg
Entzündungsreaktion bei ARDS-Patienten durch eine personalisierte Therapie stoppen
ZIP, 2,94 MB

Download ZIP

Verwandte Themen

newsroom-draeger-momente-3-2-vZiEE_tWWZo.jpg

Der Dräger Newsroom

Tauchen Sie ein in Geschichten aus der Dräger-Welt. Stöbern Sie in unseren Pressemitteilungen und Publikationen oder laden Sie sich Bilder vom Unternehmen oder Produkten herunter. Auch Videos finden Sie in unserem Newsroom.

pressemitteilungen-draeger-3-2-DL-37011-2021.jpg

Unser Press-Center

Sie sind auf der Suche nach einer aktuellen oder vergangenen Pressemitteilung? In unserem Press-Center finden Sie aktuelle Pressemitteilungen und vergangene bis ins Jahr 2018 zurück. Außerdem finden Sie Pressemappen und Factsheets zum Download. 

babyroo_frontview-3-2.jpg

Zur Produktseite

Sie wollen weitere Informationen über die vorgestellten Produkte? 

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen, möchten Sie ein Interview vereinbaren, benötigen Sie individuelles Bildmaterial oder sind Sie an weiterführenden Informationen interessiert? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Anfragen von Medien beantworten können.

Melanie Kamann

Communications


Tel. +49 451 882-3202

melanie.kamann@draeger.com

Markus Henkel

Fachpresse

Tel. +49 451 882-4598

markus.henkel@draeger.com

Thomas Fischler

Investor Relations


Tel. +49 451 882-2685

thomas.fischler@draeger.com

Pressemitteilungen Dräger

Weitere Pressemitteilungen

Lesen Sie weitere Pressemeldungen aus dem Bereich der Medizin- und Sicherheitstechnik. Vom Krankenhaus über die Industrie bis zur Feuerwehr verlassen sich Menschen weltweit auf unsere Produkte: hochmoderne Technik, die echte Ingenieurskunst mit der digitalen Zukunft verbindet. Mit über 130 Jahren an Erfahrung, Herzblut und den mutigen Ideen von mehr als 15.000 Mitarbeitenden setzen wir uns dafür ein, dass aus Technik „Technik für das Leben“ entsteht.

Zum Presse-Center

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Briefumschlag

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53–55

23558 Lübeck

+49 451 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.