Die neue Evita- und Babylog-Familie: Patienten effizient und sicher beatmen

Preisgekröntes Bedienkonzept vereinfacht Therapiesteuerung

  • Neue Menüstruktur, Glas-Touchscreen und Gestensteuerung
  • User Interface (UI) Design der Gerätefamilie mit iF DESIGN AWARD 2020 ausgezeichnet
  • Bewährte Beatmungstechnik für sichere Therapie und rasche Entwöhnung
  • Effektive Hygiene-Unterstützung

26.02.2020 | Pressemitteilung

Download PDF

iF Award Evita & Babylog I

Die neue Evita- und Babylog-Beatmungsgerätefamilie

Die neue Evita- und Babylog-Familie: Moderne Beatmungsqualität mit preisgekröntem Bedienkonzept.
(© Drägerwerk AG & Co. KGaA)

iF Award Evita & Babylog I

Die neue Evita- und Babylog-Beatmungsgerätefamilie

Vereinfachte Therapiesteuerung dank preisgekröntem Bedienkonzept.
(© Drägerwerk AG & Co. KGaA)

Lübeck – Mit der Evita V600 und V800 und dem Babylog VN600 und VN800 stellt Dräger neue Geräte für die Intensivbeatmung vom Erwachsenen bis zum Frühgeborenen vor. Für die Intensiv- und Neonatalbeatmungsgeräte hat Dräger ein Bedienkonzept entwickelt, das eine noch einfachere Orientierung und übersichtlichere Nutzerführung ermöglicht. So wird der Anwender intuitiv durch die einzelnen Menüs geführt, mit größeren Icons, wichtigen Funktionen auf der obersten Menüebene und einem klaren, farblich abgestimmten Bildschirmdesign. Dabei ermöglichen wenige Farbtöne für die Bildschirmelemente und der reduzierte Einsatz von Signalfarben ein übersichtliches, ruhiges Navigieren. Der helle Bildschirmhintergrund minimiert zusätzlich störende Reflexionen des Umgebungslichts. Klar strukturierte Gerätechecks helfen bei der sicheren Vorbereitung vor dem nächsten Patienten. Das Design der neuen Bildschirmoberfläche der Evita- und Babylog-Familie erfüllt nach Ansicht der Expertenjury des iF DESIGN AWARDS wichtige Nutzeranforderungen an eindeutige Information, Nutzerführung und sichere Anwendung. „Das vereinfachte Bedienen des Geräts unterstützt den Anwender bei Therapieentscheidungen, trägt zu kürzeren Schulungszeiten bei und hilft so, Patienten noch besser und sicherer zu versorgen“, fasst Andreas Neumann, Senior Produkt Manager bei Dräger, die Vorteile des Bildschirmkonzepts der neuen Evita- und Babylog Familie zusammen.

Bewährte Beatmungstechnik schützt Patienten
In die Technik ist die mehr als hundertjährige Erfahrung von Dräger in der Beatmung eingeflossen. Sie ist die Basis für effiziente Therapieoptionen, die gleichzeitig die Patientensicherheit erhöhen kann – so wie das automatisierte  Weaning. Durch das frühe Unterstützen der Eigenatmung kann der Patient schneller wieder mobil werden. Die Intensivbeatmungsgeräte Evita V600 und V800 können zudem mit dem elektrischen Impedanztomographen (EIT) PulmoVista 500 verbunden werden. Mit dem Gerät kann der Arzt bettseitig mit bis zu 50 Bildern in der Sekunde in Echtzeit verfolgen, wie sich die Beatmung in der Lunge regional verteilt. Dadurch ermöglicht das EIT-Gerät, den Patienten individuell und lungenprotektiv zu beatmen.

Hygieneanforderungen berücksichtigt
Um die Hygienekette im Krankenhaus aufrechtzuerhalten, sollten Medizingeräte die Anforderungen hygienesensibler Krankenhausbereiche unterstützen. Die Dräger-Beatmungsgeräte weisen daher nicht nur ein abgerundetes Design mit wenig Kanten und Überhängen auf, sondern auch effektiv flächendesinfizierbare Oberflächen. Der Glas-Touchscreen der Geräte als fast nahtloser Bildschirm unterstützt darüber hinaus die tägliche Hygiene-Routine am Intensivarbeitsplatz.

Mit der neuen Evita- und Babylog-Familie kommt Dräger seinem Ziel, einen Mehrwert für klinisches Personal und Patient bei gleichzeitiger Kostenoptimierung im Krankenhaus zu realisieren, noch einen Schritt näher.

Hersteller der Beatmungsgeräte Evita V600, Evita V800, Babylog VN600, Babylog VN800 und des PulmoVista 500 ist die Drägerwerk AG & Co. KGaA.

Download PDF

Bildmaterial

iF Award Evita & Babylog I
iF Award Evita & Babylog
ZIP, 3,22 MB

Download ZIP

Hinweis

Das in dieser Presseinformation erwähnte Produkt wird anfangs nicht in allen Ländern verfügbar sein. Um weitere Informationen zur Verfügbarkeit von Produkten in Ländern außerhalb Deutschlands zu erhalten, besuchen Sie bitte die jeweilige Länder-Webseite oder wenden Sie sich an die lokale Dräger-Vertriebsorganisation.

Ihre Ansprechpartner

Haben Sie Fragen, möchten Sie ein Interview vereinbaren, benötigen Sie individuelles Bildmaterial oder sind Sie interessiert an weiterführenden Informationen interessiert? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir ausschließlich Anfragen von Medien beantworten können.

Melanie Kamann

Communications


Tel. +49 451 882-3202

melanie.kamann@draeger.com

Markus Henkel

Fachpresse


Tel. +49 451 882-4598

markus.henkel@draeger.com

Thomas Fischler

Investor Relations


Tel. +49 451 882-2685

thomas.fischler@draeger.com

Pressemitteilungen Dräger

Weitere Pressemitteilungen

Lesen Sie weitere Pressemeldungen aus dem Bereich der Medizin- und Sicherheitstechnik. Vom Krankenhaus über die Industrie bis zur Feuerwehr verlassen sich Menschen weltweit auf unsere Produkte: hochmoderne Technik, die echte Ingenieurskunst mit der digitalen Zukunft verbindet. Mit über 130 Jahren an Erfahrung, Herzblut und den mutigen Ideen von mehr als 15.000 Mitarbeitenden setzen wir uns dafür ein, dass aus Technik „Technik für das Leben“ entsteht.

Zum Presse-Center

Briefumschlag

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53–55

23558 Lübeck

+49 451 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.