Flugzeugbrand-Übungsanlagen

Das Flugzeug gilt als das sicherste Verkehrsmittel der Welt. Am Boden steht im Ernstfall die Feuerwehr an vorderster Front – gut trainiert in einer Dräger Flugzeugbrandübungsanlage.

Realistische Brandsimulation

An einem Flugzeug können vielerorts Brände entstehen:

  • am Triebwerk
  • unter dem Flugzeug durch auslaufendes Kerosin
  • am Fahrwerk
  • im Cargobereich
  • im engen Passagierraum (z.B. in Gepäckfächern, in den Sitzreihen oder in der Bordküche)
Jeder Brand erfordert eine individuelle Vorgehensweise. Trainings in Dräger Flugzeugbrandsimulatoren bereiten darauf optimal vor.

Sichere Trainingsbedingungen

Dräger gasbetriebene Brandsimulationsanlagen sind ausgelegt gemäß den Anforderungen der DIN 14097-2 Brandübungsanlagen - Teil 2: Gasbetriebene Darstellungsgeräte. Darüber hinaus verfügen die Anlagen über weitere Sicherheitseinrichtungen:

  • Ein wasserbetriebenes Sprinkler-Kühlsystem für den äußeren Rumpf löst automatisch aus, sobald Außen- und Flächenbrandstellen angeschaltet werden.
  • Der Simulator wird fest verankert, um der Belastung durch die Feuerwehrleute und Maschinen und der Kraft der Wasserleistung der Löschfahrzeuge standzuhalten.
  • Für den Störungsfall ist die Anlage mit einem Modem für die Ferndiagnose ausgestattet.

Flächenbrand

Ausgelaufenes und entzündetes Kerosin gehört mit zu den gefährlichsten Situationen bei der Flugzeugbrandbekämpfung. Die Dräger Übungsflächen zur Bekämpfung von Flüssigkeitsbränden (Spillfeuer) bieten ideale Voraussetzungen zur Umsetzung der optimalen Löschstrategie.

Richtlinien für Flughafenfeuerwehren

Dräger unterstützt seine Kunden bei der Umsetzung der Anforderungen der ICAO an die Flughafenfeuerwehren hinsichtlich der Übungsszenarien für die Flugzeugbrandbekämpfung.

Variierbare Trainingsmöglichkeiten

Jeder Flugzeugbrandsimulator wird so vielseitig wie möglich ausgestattet. So können zum Beispiel Flächenbrände, Frachtraumbrände, Passagierraumbrände, Triebwerks-, Flügel-, oder Rumpfbrand simuliert werden. Dadurch können verschiedenste Unglücksszenarien trainiert werden.

Simulation aller Flugzeugtypen möglich

Für die Simulationsanlage baut Dräger den Flugzeugtyp nach Kundenwunsch oder eine Kombination aus verschiedenen Flugzeugtypen – auch im Originalmaßstab.

Kalttraining

Die Suche nach Verletzten sowie die Evakuierung der Passagiere, z.B. über eine Notrutsche, können ebenfalls in den Anlagen trainiert werden. Die Innenräume des Flugzeuges können komplett verraucht werden und z.B. mit einer schrägen Ebene (verunglücktes Flugzeug in Seitenlage) ausgestattet werden.

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Safety

Dräger Safety AG & Co. KGaA

​Revalstraße 1
23560 Lübeck

0800 882 883 0

​Rund um die Uhr für Sie da.