Ponta®

Eine pflegezentrierte Arbeitsplatzgestaltung ist eine Grundvoraussetzung für einen hohen Pflegestandard. Das Balkensystem Ponta® ermöglicht Ihnen einen stets flexiblen Patientenzugang bei höchster Ergonomie für Ihr Personal. Die Dräger Ponta erfüllt nicht nur die Anforderungen auf einer Intensivstation, sie kann auch auf Neugeborenenstationen oder in Aufwachräumen eingesetzt werden. Zahlreiches Zubehör und ihre Variationsvielfalt machen die Ponta besonders flexibel.

Das Balkensystem Ponta

Das Balkensystem Ponta bietet zahlreiche Möglichkeiten, Ihren Arbeitsplatz an Ihre individuellen Anforderungen anzupassen. Neben unterschiedlichen Balkenlängen stehen diverse Mediensäulen und -köpfe zur Auswahl. Eine breite Palette an Arbeitsplatzkomponenten ermöglicht es Ihnen, Ihre medizinischen Geräte genau dort zu positionieren, wo sie gebraucht werden.

Erhöhte Vielseitigkeit

Das Design einer Station mit ihren festen und beweglichen Komponenten hat erheblichen Einfluss auf die menschliche Leistungsfähigkeit, insbesondere auf die Gesundheit und Sicherheit von Mitarbeitern, Patienten und Familien.1

Sowohl der Heilungsprozess Ihrer Patienten als auch die Zufriedenheit Ihres Personals lassen sich durch einen ganzheitlich geplanten Arbeitsplatz positiv beeinflussen. Deshalb berücksichtigt unser Planungsansatz bei der 
Gestaltung von medizinischen Arbeitsplätzen stets die Bedürfnisse der Patienten und Anwender. Die Dräger Ponta bietet durch ihre Vielzahl von individuell konfigurierbaren Arbeitsplätzen die Möglichkeit, Sie bei Ihren Therapien ideal zu unterstützen. Ihr modularer Ansatz sorgt dafür, dass die Ponta auch zukünftigen Anforderungen gerecht wird.

  • Optimale Raumausnutzung und Anpassungsfähigkeit an unterschiedlichste Pflegesituationen durch die Kombination von bis zu vier Balken (verfügbar in vier Längen) in einer Reihe.
  • Volle Flexibilität durch drei verschiedene Laufkatzentypen:
  • Arbeitsstationen Typ C mit Geräteträger oder -stange:
    • Positionierung von medizinischen Geräten an jeder beliebigen Stelle entlang der Balkenlänge durch den Einsatz von Laufkatzen mit Geräteträger und -stangen.
    • Integration entlang der Balkenlänge von Entnahmestellen für Gase, Strom und Schwachstrom.
    • Tragkraft von bis zu 130 kg.
  • Arbeitsstationen Typ E plus mit Mediensäule oder -kopf; optional mit Geräteträger oder -stange:
    • Die Rahmenschienen der Mediensäulen und -köpfe ermöglichen eine flexible Anbringung Ihrer medizinischen Geräte an allen vier Seiten der Säulen und Köpfe. 
    • Die freie Positionierung von Elektro- und Gasentnahmestellen ohne vorgegebene Raster ermöglicht es, mehr Entnahmestellen an einer Mediensäule oder einem -kopf zu platzieren.
    • Ein Sicherheitsabstand bei der Platzierung von Gas- und Elektroentnahmestellen nebeneinander ist durch eine in die Säule integrierte Schottung nicht notwendig.
    • Zusätzliche Medienversorgung, z. B. für den außerplanmäßigen Einsatz von medizinischen Geräten, kann in den Balken integriert werden.
    • Eine pneumatische oder eine elektromagnetische Bremse verhindern ein unbeabsichtigtes Verschieben der Arbeitsplätze unterhalb des Balkens.
    • Drehbewegungen des Kopfes oder der Säule werden standardmäßig durch eine Friktionsbremse unterbunden; optional können DualBrake P oder DualBrake E (pneumatische oder elektromagnetische Bremsen) an Laufkatzen, Medienköpfen und -säulen angebracht werden.
    • Tragkraft von bis zu 120 kg.
  • Arbeitsstationen Typ S plus mit Mediensäule oder-kopf am Schwenkarm, optional mit Geräteträger oder -stange:
    • Maximale Flexibilität bei der Positionierung durch einen schwenkbaren Arm, der die Positionierung des Arbeitsplatzes an der Seite oder am Kopfende des Bettes ermöglicht.
    • Die freie Positionierung von Elektro- und Gasentnahmestellen ohne vorgegebene Raster ermöglicht es, mehr Entnahmestellen an einer Mediensäule oder einem -kopf zu platzieren.
    • Ein Sicherheitsabstand bei der Platzierung von Gas- und Elektroentnahmestellen nebeneinander ist durch eine in die Säule integrierte Schottung nicht notwendig.
    • Optimale Raumnutzung durch die Montage medizinischer Geräte an allen vier Rahmenschienen.
    • Zusätzliche Medienversorgung, z. B. für den außerplanmäßigen Einsatz von medizinischen Geräten, kann in den Balken integriert werden.
    • Eine pneumatische oder eine elektromagnetische Bremse verhindert unbeabsichtigtes Verschieben.
    • Drehbewegungen des Kopfes oder der Säule werden standardmäßig durch eine Friktionsbremse unterbunden; optional können DualBrake P oder DualBrake E (pneumatische oder elektromagnetische Bremsen) an Laufkatzen, Medienköpfen und -säulen angebracht werden.  
    • Tragkraft von bis zu 100 kg.
1. Hughes RG, editor. Patient Safety and Quality: An Evidence-Based Handbook for Nurses. Rockville (MD): Agency for Healthcare Research and Quality (US); 2008 Apr. Available from: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/books/NBK2651/ John Reiling, Ronda G. Hughes, Mike R. Murphy; Chapter 28. The Impact of Facility Design on Patient Safety

Gesundheitsfördernde Atmosphäre

Vom Patienten erlebter Stress wirkt sich unmittelbar negativ auf viele andere Ergebnisse der Gesundheits­versorgung aus.2

Mit der Ponta schaffen Sie auf Ihrer Pflegestation eine angenehme Atmosphäre, in der sich nicht nur Ihre Patienten wohlfühlen, sondern auch Ihr Personal. Durch die vielen Farbwahlmöglichkeiten fügt sich die Ponta
ideal in Ihr Design ein. 

  • Die Farb- und Dekorvielfalt für Mediensäule und -köpfe setzt in jedem Patientenzimmer moderne und ansprechende Akzente.
  • Holzdekore und Designelemente für Schubladen passen in jedes Raumkonzept und lassen sich harmonisch miteinander kombinieren.
  • Für Räume mit unzureichendem Tageslicht kann das natürliche Tageslicht durch das Dräger Circadian Illumination System (CIS) simuliert werden, welches das natürliche Tageslicht unterstützt und das Wohl­befinden des Patienten fördert.
  • Unterschiedliche Beleuchtungsoptionen in den Mediensäulen und -köpfen lassen sich an die jeweilige Pflegesituation anpassen und mithilfe einer einfachen Wischgeste zu- oder abschalten.
    • Zu den Beleuchtungsoptionen zählen ein warmes und blendfreies indirektes Decken- und Bodenlicht zur Orientierung des Personals. In der RGB-Licht- Ausführung schafft es eine beruhigende Therapieatmosphäre.
    • Das Arbeitslicht im Rahmen der Mediensäule ermöglicht Dokumentationsarbeiten während der Nacht, ohne den Patienten zu stören.
    • Die Rahmenschienen an den vier Ecken der Mediensäule bieten die Möglichkeit, medizinische Geräte außerhalb des Blickfelds des Patienten zu platzieren (z. B. durch Anbringen der Absaugung auf der Rückseite der Versorgungseinheit).
2. Ulrich R S, et. al; A Review of the Research Literature on Evidence-Based Healthcare Design. Article in HERD · April 2008
DOI: 10.1177/193758670800100306 · Source: PubMed

Benutzerfreundliche Ergonomie

Gute Ergonomie führt zu verbesserter Leistung und Produktivität. Forschungen der letzten 25 Jahre belegen eine durchschnittliche Leistungssteigerung von 12 %, wenn ein umfassender Ansatz zur Ergonomie an Arbeits­plätzen angewendet wird.3

Eine effiziente und stringente Arbeitsplatz- und Gerätegestaltung kann helfen, eine optimale Patienten­versorgung zu gewährleisten. Ein klar strukturierter und ergonomischer Arbeitsplatz kann Bedienungsfehler minimieren, klinische Ergebnisse verbessern und die tägliche Arbeit Ihres Personals erleichtern.

  • Schnelle Anpassung der Ponta an wechselnde Situationen durch das einfache Verschieben der Arbeits­stationen unterhalb des Balkens mithilfe der Laufkatzen (jederzeit freier Zugang zum Kopf des Patienten). 
  • Maximale Flexibilität bei der Positionierung durch einen schwenkbaren Arm, der es ermöglicht, die Arbeitsstation seitlich oder am Kopfende des Patientenbettes zu positionieren. 
  • Einfaches und intuitives Positionieren der Versorgungseinheit durch sensorbestückte Griffe (Touch-Sensitivity-Konzept), die ein schnelles Reagieren in kritischen Situationen mermöglichen. 
  • Das Umfassen eines einzelnen Griffs reicht aus, um alle Bremsen des Tragarmsystems zu lösen und die Versorgungseinheit sofort neu zu positionieren.
  • Mit wenigen Handgriffen können die Griffe auch vor Ort individuell an bestimmte Arbeitsabläufe angepasst werden.
3. Tim Springer, Ph.D. President HERO, Inc.; Knoll: Ergonomics for the Healthcare Environment

Effektive Infektionsprävention

20 bis 30 % der nosokomialen Infektionen könnten durch geeignete Hygienemaßnahmen verhindert werden.4

Die Unterbrechung der Kontaminationskette ist ein wichtiger Schritt zur Vermeidung nosokomialer Infektionen. Die Ponta unterstützt die einfache und effektive Reinigung durch abgerundete Profile, glatte Materialien und geschlossene Gehäuse. Aufbereitungsanleitungen und ein breites Sortiment an Einwegzubehör helfen, das Risiko von Infektionen zu minimieren:

  • Einfache und effektive Reinigung: Abgerundete Profile, glatte Materialien und die geschlossenen Gehäuse verhindern die Ansammlung von Desinfektionsmitteln. 
  • Komplexität reduzieren: nur ein Desinfektionsmittel für den gesamten Arbeitsplatz (aus unserer Liste der validierten Mittel).
  • Einfaches und intuitives Positionieren der Versorgungseinheit durch sensorbestückte Griffe (Touch-Sensitivity-Konzept), die ein schnelles Reagieren in kritischen Situationen mermöglichen. 
  • Erleichterter Reinigungsprozess und ein gut organisierter, aufgeräumter Arbeitsplatz durch diverse Kabel­management-Lösungen.
  • Berührungslose Steuerung von Arbeits-, Decken- und Bodenlicht.

4. Gastmeier P et al., How many nosocomial infections are avoidable? Deutsche Medizinische Wochenschrift 2010; 135(03): 91 – 93

Downloads

Declaration of Conformity Ponta
Declaration of Conformity Ponta

Herunterladen

Gestaltung medizinischer Arbeitsplätze mit den Deckenversorgungseinheiten Ambia und Ponta
Gestaltung medizinischer Arbeitsplätze mit den Deckenversorgungseinheiten Ambia und Ponta

Herunterladen

IFU Ponta 9511710 de
IFU Ponta 9511710 de

Diese Gebrauchsanweisung dient ausschließlich zu Informationszwecken. Bitte beachten Sie immer die mit dem Produkt ausgelieferte Gebrauchsanweisung.

Herunterladen

IFU SP GeminaDUO/Ponta C/H/E/S/E plus/S plus - EMC 9510008 ME
IFU SP Supplement to the IfU Agila, Movita, Ponta and Gemina Duo 9510327 de
Ponta Product Information, de
Workstation Components Catalogue, de

Technische Daten

Deckenversorgungseinheiten

Einsatzbereich
Intensivpflegebereich, Neonatalpflege und Aufwachräume
Besonderheiten
geschlossenes Balkensystem sorgt für optimierte Hygiene

Technische Daten

Position der Einheit
horizontal
Position der Einbauten
Am Balken direkt oder an den angehängten Versorgungseinheiten
Länge der Tragarme
500, 750, 1.000, 1.250mm
Drehbar
Typ C: 170 Grad, Typ E Plus: 330 Grad, Typ S Plus: 330 Grad
Möglichkeit zur Höhenvestellung
Bremsoption
Je nach Typ pneumatische oder mechanische Bremse
Zuladung
max. Tragkraft je 250kg
Kabelmanagement
Die Laufkatzen sorgen für die Verschiebbarkeit der Versorgungseinheit am Balken

Bedienung

Über Griffe an der Säule
Über Taster ander Säule

Zubehöroptionen

Zubehör
breite Palette von aufeinander abgestimmtes Zubehör und Geräteträgern (wie bspw. Schienen und Halter, Konsolen und Schubladen, Haltearme uvm.)
Indirekte Arbeitsplatzbeleuchtung
Leselicht
RGB-Licht
Tagesverlaufslicht
Navigationslicht
Schubladenlicht

Vergleich mit verwandten ProduktenShare

Kontakt mit Dräger aufnehmen

Kontakt Dräger Medical Deutschland GmbH

Dräger Medical Deutschland GmbH

​Moislinger Allee 53-55
23558 Lübeck

0800 882 882 0

​Rund um die Uhr für Sie da.

Dräger Safety AG & Co. KGaA

​Revalstraße 1
23560 Lübeck

0800 882 883 0

​Rund um die Uhr für Sie da.