Verbot von Stoffen nach TSCA Abschnitt 6 (h) - TSCA-16-6-ST-9771-2006.jpg

Verbot von Stoffen nach TSCA Abschnitt 6 (h)

Kontakt

Am 6. Januar 2021 kündigte die US-Umweltschutzbehörde (EPA) ein Verbot der Herstellung, Verwendung und des Vertriebs von fünf PBT-Stoffen (persistente, bioakkumulative und toxische Stoffe) sowie von Erzeugnissen, die diese Stoffe enthalten, an. Die Einzelheiten sind einsehbar unter 40 CFR Part 751, Subpart E. Für vier dieser Stoffe traten die neuen Regeln am 8. März 2021 inkraft, für PIP 3:1 wurde die Umsetzungsfrist auf den 31. Oktober 2024 verlängert.

Das Verbot betrifft folgende Substanzen:

  • Phenol, Isopropylphosphat (3:1) (PIP (3:1)) CAS 68937-41-7 (vollständiges Verbot)
  • Decabromdiphenylether (DecaBDE) CAS 1163-19-5 (vollständiges Verbot)
  • 2,4,6-Tris(tert-butyl)phenol (2,4,6-TTBP) CAS 732-26 (Grenzwert = 0,3 % Gewichtsanteil)
  • Hexachlorobutadien (HCBD) CAS 87-68-3 (vollständiges Verbot)
  • Pentachlorthiophenol (PCTP) CAS 133-49-3 (Grenzwert = 1 % Gewichtsanteil)


Hinweis: Die genannten Konzentrationsgrenzwerte gelten für alle im Produkt enthaltenen homogenen Materialien.

Von den fünf nun gemäß TSCA Abschnitt 6 (h) ausgesprochenen Verboten wird dasjenige gegen PIP 3:1 vermutlich die größten Auswirkungen auf die Industrie haben, da der Stoff wohl in einigen Produkten ältere, mit Beschränkungen belegte bromierte Flammschutzmittel ersetzt hat. Es ist auch ein für die Erfüllung elektrischer Sicherheitsnormen wichtiger Zusatzstoff in Thermoplasten und Kunststoffen und kann in gummierten Materialien wie Dichtungen, O-Ringen und Dichtungen in Hydrauliksystemen enthalten sein. 

Warum bin ich als Lieferant betroffen?

Dräger als Hersteller ist dafür verantwortlich, dass alle Produkte, die wir in den USA auf den Markt bringen, den Anforderungen nach TSCA Abschnitt 6 (h) entsprechen. Daher müssen auch alle Bauteile und Komponenten von Dräger-Produkten diese Regelung erfüllen. Auch wenn Sie als Zulieferer nicht unmittelbar Produkte in die USA liefern, sind Sie verpflichtet, Dräger Informationen zur Verfügung zu stellen, anhand derer wir die Konformität der unter Verwendung der von Ihnen gelieferten Komponenten und Teile hergestellten Produkte gewährleisten können.

Wie soll ich als Lieferant vorgehen?

a) Wenn die von Ihnen an Dräger gelieferten Produkte mit TSCA Abschnitt 6 (h) konform sind:


Füllen Sie unser Formular zur Stoffdeklaration (im Anhang unseres Schreibens zum Thema TSCA-Konformität) unter Angabe der Dräger-Teilenummern aus und senden Sie es innerhalb der angegebenen Frist an den Absender zurück.


b) Wenn die von Ihnen an Dräger gelieferten Produkte nicht mit TSCA Abschnitt 6 (h) konform sind, füllen Sie bitte ebenfalls unser Formular zur Stoffdeklaration unter Angabe der Dräger-Teilenummern aller betroffenen Produkte aus. Geben Sie bitte, wenn möglich, die Konzentration an. Bitte beachten Sie, dass für die verschiedenen Substanzen unterschiedliche Schwellenwerte gelten. Weitere Informationen finden Sie in den spezifischen Vorschriften und Verordnungen für jeden Stoff auf der EPA-Website.


c) Falls Ihnen die für die Ermittlung der Konformität nach TSCA Abschnitt 6 (h) erforderlichen Informationen nicht vorliegen, erbitten Sie diese von Ihren Lieferanten und Sublieferanten.

Wie viel Zeit habe ich zur Beantwortung dieser Anfrage zur Verfügung?

Bitte bestätigen Sie die Konformität oder Nichtkonformität, indem Sie unser Formular zur Stoffdeklaration innerhalb des in unserem Anschreiben angegebenen Zeitraums ausfüllen.

Kann ich zur Bestätigung der Konformität oder Nichtkonformität mein eigenes Zertifikat verwenden?

Es steht Ihnen frei, unser Stoffdeklarationsformular zu verwenden oder Ihr eigenes Zertifikat vorzulegen. Ein solches Zertifikat muss jedoch mindestens die folgenden Informationen enthalten:


(a) Das Dokument sollte den Briefkopf des Unternehmens mit vollständiger Adresse und Kontaktdaten enthalten.

b) Im Titel sollten folgende Worte enthalten sein: „Konformitätserklärung gemäß TSCA Abschnitt 6 (h)“.

c) Bitte geben Sie an, ob die an Dräger gelieferten und in der Erklärung aufgeführten Teile (bitte alle Dräger-Teilenummern angeben) mit TSCA Abschnitt 6 (h) konform sind oder nicht.

d) Vollständiger Namen der befugten Person, die die Erklärung abgibt, Ort, Datum, Unterschrift und Firmenstempel.

Kontakt Dräger

Umschlag

Drägerwerk AG & Co. KGaA

Moislinger Allee 53–55
23558 Lübeck
Deutschland

+49 451 882 0

Rund um die Uhr für Sie da.